Zwei Personen Wandern am Edersee

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

35.000 Zuschuss für Kneipp-Tretbecken

Das Land unterstützt die Stadt Bad Nauheim als Standort des Gesundheitstourismus.

Lesedauer:2 Minuten:

Mit rund 35.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Bad Nauheim bei der Errichtung eines Kneipp-Tretbeckens im Stadtteil Schwalheim. Dies teilte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag in Wiesbaden mit. Die Fördermittel stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf rund 72.000 Euro. "Touristische Infrastruktur will gepflegt und entwickelt werden, damit der Tourismus ein Wirtschaftsfaktor bleiben kann, wenn die Corona-Pandemie überwunden ist“, sagte der Minister.

Gesundheitstouristischen Standort stärken

Mit dem Kneipp-Tretbecken wird ein weiterer Anziehungspunkt für den Gesundheitstourismus geschaffen, es ergänzt die kurhistorische Gesamtanlage mit den denkmalgeschützten Brunnenanlagen Löwenquelle und Sauerbrunnen. Das Becken soll mit der natürlichen Sole aus den beiden Brunnen gespeist werden und wird für Besucherinnen und Besucher frei zugänglich sein.

Bad Nauheim ist ein wichtiger Standort für Kur und Rehabilitation in Hessen. Die Stadt ist bereits seit 1823 als Heilbad anerkannt, seit 2011 trägt sie das Prädikat „Kneipp-Kurort“. Mit dem Tretbecken wird ein weiteres attraktives Angebot für die Stadt Bad Nauheim und die touristische Destination Taunus geschaffen. Mit seinen gut erhaltenen Jugendstilhäusern, Parkanlagen, attraktiven Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten hat Bad Nauheim für Hessen eine hohe touristische Bedeutung.