Junge Frau lacht

Vielfältige Themen, interessante Aufgaben

Das Wirtschaftsministerium ist ein attraktiver Arbeitgeber.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwartet ein vielfältiges und interessantes Tätigkeitsfeld an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Um die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich gestalten zu können, suchen wir engagierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Interesse daran haben, neue Tätigkeitsfelder kennenzulernen und Prozesse aktiv mitzugestalten.

Direkteinstieg, Ausbildung, Berufseinstieg

Ein Direkteinstieg ist auf Referenten-, Sachbearbeitungs- und Mitarbeitsebene sowie als Führungskraft möglich. Wir bilden regelmäßig Verwaltungsfachangestellte aus und bieten einen Berufseinstieg als Inspektoranwärterin bzw. –anwärter im Rahmen des dualen Studiums zum Bachelor of Arts – Public Administration an. Bitte beachten Sie unsere aktuellen Stellenangebote.

Ergänzend besteht ganzjährig die Möglichkeit, das HMWEVW im Rahmen eines Praktikums oder einer Referendarstation (Wahlstation) kennenzulernen.

Wir bieten Ihnen

  • Attraktiver Arbeitsplatz
    • Vielfältige Aufgaben
    • Moderne Büroausstattung
    • Kostenfreie Kfz- und Fahrradstellplätze direkt im Ministerium
    • Gute Verkehrsanbindung im öffentlichen Nahverkehr
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • Familienfreundliche Personalpolitik
    • Flexible Arbeitszeiten
    • Möglichkeit von Teilzeitbeschäftigung
    • Angebot zur Teilnahme an der „Mobilen Arbeit“
  • Weitere Vorteile
    • Attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten und persönliche Entwicklungsperspektiven
    • Kostenfreie Nutzung des ÖPNV im Rahmen des “LandesTickets” auch während der Freizeit
    • Möglichkeit zur Teilnahme an Kursen und Programmen zur Gesundheitsförderung

Aktuell suchen wir:

bis EntgGr. E 12 TV-H. Bewerben können sich auch Beamtinnen und Beamte im gehobenen Dienst bis BesGr. 12 HBesG.

Das Referat ist zuständig für die Erarbeitung von strategischen Konzepten zur Steigerung der Energieeffizienz und dem Ausbau der Energieberatung insbesondere im Wärme- und Strombereich. Es entwickelt und steuert hierfür Förderprogramme, die sich an die  verschiedenen Zielgruppen Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen richten. Das Referat koordiniert die Angelegenheiten der Landesenergieagentur Hessen GmbH (LEA) im Energiebereich und steuert vielfältige fachliche Themen bei der LEA. Des Weiteren setzt es zahlreiche Maßnahmen des Integrierten Klimaschutzplans (IKSP) Hessen um und bereitet Maßnahmen für den neuen Klimaplan Hessen vor.

AUFGABENBEREICH

  • Sie übernehmen die Haushaltsangelegenheiten und das Controlling des Förderprodukts Nr. 25 „Energieeffizienz, Energieberatung“, des Produkts Nr. 2 „Produkthaushalt Primärkosten“ sowie des KFAProdukts Nr. 50 „Energie“.
  • Sie betreuen Verträge mit der WIBank, die Mittelplanung und Mittelzuweisung an die WIBank sowie die Planung und Abwicklung von Vergütungsleistungen.
  • Sie betreuen den Vertrag mit der HessenEnergie GmbH.
  • Sie betreuen den Vertrag mit der LandesEnergieAgentur GmbH, betreffend der Themen des Referates.
  • Sie übernehmen die Abwicklung des EFRE-Programms des Referates.

AUSBILDUNG / KENNTNISSE

  • Sie sind Diplom-Verwaltungsfachwirtin (FH) bzw. Diplom-Verwaltungsfachwirt (FH) oder Verwaltungsfachwirtin bzw. Verwaltungsfachwirt oder haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor / FH-Diplom) der Wirtschafts-, Verwaltungs-, Geistes-, Gesellschafts- oder Rechtswissenschaften.
  • Sie verfügen über Kenntnisse im Haushalts- und Zuwendungsrecht.
  • Ihre Kenntnisse in der Erarbeitung und Abwicklung von Fördervorhaben und -programmen sind von Vorteil.
  • Kenntnisse in der Energiepolitik sind wünschenswert.
  • Wünschenswert ist ebenfalls Ihre Berufserfahrung im Öffentlichen Dienst.

SIE BRINGEN MIT

Sie haben Interesse für energiepolitische Zusammenhänge sowie die Fähigkeit sich schnell in neue Themenfelder und Aufgabenbereiche einzuarbeiten. Sie verfügen über eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise, ein sicheres Auftreten, Kontaktfreude, Organisationsgeschick und Kreativität. Sie haben ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Einsatzbereitschaft, arbeiten ergebnisorientiert, selbständig und zugleich auch gerne im Team. Sie arbeiten auch unter engen Terminvorgaben eigenverantwortlich und  strukturiert. Sie haben Freude an vielfältigen und komplexen Aufgaben. Sie sind sicher im Umgang mit der gängigen Office-Standard-Software.

WIR BIETEN IHNEN

  • Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielfältigen Aufgaben und Entwicklungsperspektiven
  • Flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Möglichkeit zum mobilen Arbeiten
  • Kostenfreie Nutzung des ÖPNV im Rahmen des “LandesTickets” auch während der Freizeit
  • Kostenfreie Kfz- und Fahrradstellplätze direkt im Ministerium
  • Attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur Teilnahme an Kursen und Programmen zur Gesundheitsförderung

Die tatsächliche Eingruppierung und Stufenzuordnung wird individuell nach dem Tarifrecht festgelegt. Bei Vorliegen der persönlichen, rechtlichen und stellenwirtschaftlichen Voraussetzungen ist nach entsprechender Bewährung eine Übernahme in ein Beamtenverhältnis nach Besoldungsgruppe A 9 HBesG möglich.

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils an. Frauen sind besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund wird ausdrücklich begrüßt.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis 06.01.2023 unter Angabe der Kennung I 4_SB per E-Mail (eine PDF-Datei) an bewerbungen@wirtschaft.hessen.de

Mit der Bewerbung (eine PDF-Datei) sind vorzulegen:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Nachweis des erfolgreichen Studienabschlusses
  • Sofern noch keine Urkunde bzw. Zeugnis vorhanden ist, ist eine Bescheinigung der Hochschule über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium erforderlich.
  • Schulabschlusszeugnis
  • Bei ausländischen Bildungsabschlüssen ist die Vorlage im Original und Übersetzung auf Deutsch für die Prüfung der Äquivalenz zu deutschen Bildungsabschlüssen erforderlich. Sollte eine Prüfung durch das HMWEVW mithilfe der durch die Kultusministerkonferenz zur Verfügung gestellten Datenbank „anabin“ nicht möglich sein, können Sie im konkreten Einzelfall gebeten werden, eine kostenpflichtige Zeugnisbewertung bei der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen nachzureichen.
  • Arbeitszeugnisse

Sie unterstützen das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen bei der Umsetzung der Energiewende, der Förderung der Wirtschaft sowie in den Herausforderungen von Mobilität und Wohnen. Darüber hinaus sichern Sie den Dienstbetrieb durch Ihre Mitarbeit im Bereich des Inneren Dienstes, des Haushalts- und des Personalwesens. Als zu-künftige Sachbearbeiterin bzw. zukünftiger Sachbearbeiter im gehobenen Dienst stehen Ihnen diese und noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichen Referaten des Ministeriums offen.

Der Vorbereitungsdienst wird in der Form eines Studiums zum Bachelor of Arts – Public Administration – gestaltet. Das dreijährige Bachelorstudium findet an der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit (HöMS) und in den verschiedenen Abteilungen des Ministeriums sowie einer weiteren Praktikumsstelle nach Wahl statt.

Während des Studiums an der HöMS werden Ihnen wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden vermittelt, die für Ihre zukünftigen Aufgaben erforderlich sind. Hierzu gehören Pflichtmodule, Wahlpflichtmodule und Wahlmodule. Zu den Pflichtmodulen gehören das Verwaltungshandeln, ökonomisches Handeln, Methoden und Rahmenbedingungen der öffentlichen Verwaltung. Die Wahlpflichtmodule beziehen sich auf die Berufsfelder soziale Sicherung, rechtliches Handeln und ökonomisches Handeln sowie auf die Betriebswirtschaft.

Die Studienabschnitte und die berufspraktischen Abschnitte wechseln im Laufe der drei Jahre immer wieder miteinander ab. In den Praxisphasen werden Ihnen Kenntnisse in folgenden Bereichen vermittelt: Allgemeine Verwaltung, Finanzverwaltung, Personalverwaltung, Leistungsverwaltung und Eingriffs- bzw. Ordnungsverwaltung.

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums verleiht Ihnen die HöMS den akademischen Grad „Bachelor of Arts (B.A.)“ sowie die Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst in der Fachrichtung „Allgemeine Verwaltung“.

Aufgabenbereich

  • Sie arbeiten in festen Teams in unterschiedlichsten Bereichen des Ministeriums mit.
  • Als Inspektoranwärterin bzw. Inspektoranwärter treffen Sie täglich Entscheidungen anhand aktueller Rechtsvorschriften.
  • Sie wirken etwa bei der Umsetzung von Förderprogrammen oder bei der Aufstellung des Haushaltsplans mit, führen Ausschreibungs- und Vergabeverfahren durch oder bearbeiten in der Personalverwaltung z.B. Anträge auf Teilzeitbeschäftigung.
  • Sie führen Akten, erledigen den Schriftverkehr und bearbeiten den Posteingang und Postausgang.
  • Sie überblicken größere Sachzusammenhänge in Bezug auf die Rechtsanwendung.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Sie bringen Interesse mit für die verschiedenen Themen des Ministeriums sowie für die hessische Landespolitik.
  • Sie erfüllen die Voraussetzungen zur Ernennung in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf (u.a.):
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitglied-staates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Eurpäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben.
  • Höchstalter 40 Jahre zum Einstellungstermin (Ausnahmen regeln die Hessische Lauf-bahnverordnung und das Soldatenversorgungsgesetz).
  • Nachweis einer zu einem Hochschulstudium berechtigenden Schulbildung oder eines gleichwertigen anerkannten Bildungsstandes.
  • Die Gewähr dafür bieten, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten.
  • Sie haben keine Vorstrafen.
  • Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenz werden begrüßt.
  • Im Rahmen des Auswahlverfahrens werden folgende Voraussetzungen geprüft:
  • Erfolgreicher Abschluss der Eignungsprüfung.
  • Gesundheitliche Eignung für ein Beamtenverhältnis.

Sie bringen mit

Sie sind team- und kommunikationsfähig. Es fällt Ihnen leicht, sich mündlich und schriftlich gut und prägnant auszudrücken. Sie haben eine ausgeprägte Serviceorien-tierung, eine hohe Problemlösekompetenz und die Bereitschaft sich kontinuierlich wei-terzuentwickeln. Sie kommen gut mit anspruchsvollen Texten, z. B. Gesetzestexten zurecht. Sie organisieren gerne und sind bereit Verantwortung zu übernehmen. Sie haben Freude am Umgang mit Menschen jeglichen Geschlechts, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.

Wir bieten Ihnen

  • Ein attraktives Studium mit vielfältigen Aufgaben und anschließenden Entwicklungsperspektiven.
  • Flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u.a. Möglichkeit zum mobilen Arbeiten).
  • Kostenfreie Nutzung des ÖPNV im Rahmen des “LandesTickets” auch während der Freizeit.
  • Kostenfreie Kfz- und Fahrradstellplätze direkt im Ministerium.
  • Möglichkeit zur Teilnahme an Kursen und Programmen zur Gesundheitsförderung.

Sie erwartet

Sollten Sie die formalen Einstellungsvoraussetzungen erfüllen und sich im Auswahlverfahren durchsetzen, so werden Sie zur Inspektoranwärterin bzw. zum Inspektoranwärter ernannt und in das Beamtenverhältnis auf Widerruf berufen.

Während des Vorbereitungsdienstes erhalten Sie Anwärterbezüge. Die exakte Berechnung der Besoldung ist von vielen Faktoren abhängig, die von Ihnen bei der Einstellung abgefragt werden. Ab 01. August 2023 erhalten Inspektoranwärterinnen und Inspektoranwärter im Beamtenverhält-nis auf Widerruf gem. HBesVAnpG 2022/2023 einen Anwärtergrundbetrag in Höhe von 1352,89 Euro/Monat.

Die Einstellung von Nachwuchskräften ist auf die voraussichtlichen Personalbedarfe des Minis-teriums abgestimmt. Es bestehen daher bei guten Leistungen und einwandfreiem Verhalten sehr gute Übernahmechancen in ein Beamtenverhältnis auf Probe als Inspektorin bzw. Inspektor (A 9 HBesG) im Anschluss an den Vorbereitungsdienst.

Die tatsächliche Eingruppierung und Stufenzuordnung wird individuell nach dem Tarifrecht festgelegt.

 

Das Ministerium strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils an. Frauen sind besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund wird ausdrücklich begrüßt.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis 20.01.2023 per E-Mail (als eine Datei im pdf-Format) an bewerbungen@wirtschaft.hessen.de unter Angabe der Kennung VBD_g.D. Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Rüdiger Schmidt (ruediger.schmidt@wirtschaft.hessen.de) oder Herrn Klaus Richter (klaus.richter@wirtschaft.hessen.de). Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informations-gesetz (HDSIG).

Mit der Bewerbung (eine pdf-Datei) sind vorzulegen:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Angabe der Staatsangehörigkeit
  • Zeugnisse und Unterlagen, durch die die schulischen Voraussetzungen nachgewiesen werden:
  • Sofern noch kein entsprechendes Zeugnis oder Unterlagen vorhanden sind, bitte das letzte Schulzeugnis beifügen. Die schulischen Voraussetzungen müssen spätestens zum 01.09.2023 erfüllt sein.
  • Bei ausländischen Bildungsabschlüssen ist die Vorlage im Original und Übersetzung auf Deutsch für die Prüfung der Äquivalenz zu deutschen Bildungsabschlüssen erforderlich. Sollte eine Prüfung durch das HMWEVW mithilfe der durch die Kultusministerkonferenz zur Verfügung gestellten Datenbank „anabin“ nicht möglich sein, können Sie im konkreten Einzelfall gebeten werden, eine kostenpflichtige Zeugnisbewertung bei der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen nachzureichen.
  • ggf. Zeugnisse über die Beschäftigung seit der Schulentlassung.
  • ggf. Zulassungs- oder Eingliederungsschein oder die Bestätigung nach § 10 Abs. 4 des Soldatenversorgungsgesetzes.
  • ggf. Einverständniserklärung Ihrer gesetzlichen Vertretung; sofern Sie minderjährig sind.

Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie gerne an:

  • Kathrin Lindner 0611 815 2193

Schlagworte zum Thema