Eine Person geht einem Holzhandwerk nach.

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Wirtschaftsminister Al-Wazir besucht Baum Fensterbau in Oberzent

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat die Transformation zum nachhaltigen Wirtschaften als vordringlichste Aufgabe bezeichnet. „Viele Unternehmen in Hessen haben das erkannt und bereits in innovative Technologien oder digitale Prozesse investiert“, sagte Al-Wazir am Montag bei seinem Besuch der Baum Fensterbau GmbH in Oberzent.

Lesedauer:5 Minuten

Um sich nachhaltiger und energieeffizienter aufzustellen, denken Unternehmen neu und entscheiden sich mutig auch für aufwendige und größere Maßnahmen. Viele dieser Maßnahmen wurden und werden – zukünftig in noch einmal verstärktem Maße – von der Landesregierung unterstützt.

Tarek Al-Wazir Wirtschaftsminister

Baum Fensterbau ist ein familiengeführtes Unternehmen in der dritten Generation. Seit der Gründung 1936 hat sich die kleine Schreinerei zu einem Unternehmen mit drei Produktionshallen entwickelt. Das Unternehmen fertigt und liefert hochwertige Qualitätsfenster aus Holz, Holz-Aluminium und Kunststoff sowie Haus- und Innentüren. Unterstützt vom Land mit rund 238.000 Euro investierte Baum Fensterbau in ein neues CNC-Bearbeitungszentrum und kehrte zur Fertigung aus Holz zurück. Dadurch werden pro Jahr 239 Tonnen CO2 eingespart und 84 Prozent weniger Aluminium eingesetzt.

Hessen nutzt im Rahmen des Förderprogramms PIUS-Invest (PIUS = produktionsintegrierter Umweltschutz) Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

„Mein Besuch hat mir gezeigt, dass ,Zurück zur Natur' auch für Unternehmen ein Erfolgsrezept sein kann“, sagte Al-Wazir. „Statt wie bisher Fenster aus Aluminium und Kunststoff herzustellen, ist die Baum Fensterbau GmbH zurück zu ihren Wurzeln als Schreinerei gegangen und setzt voll auf den nachwachsenden Rohstoff Holz. So kann das Unternehmen nicht nur die mit Aluminium und Kunststoff verbundenen Emissionen einsparen, sondern durch den Einsatz von Holz in seinen Fenstern sogar CO2 binden.“

Durch die Umstellung der gesamten Produktpalette können sich Unternehmen nachhaltig für die Zukunft aufstellen.

Tarek Al-Wazir Wirtschaftsminister

„Der Einsatz der neuen hocheffizienten CNC Fertigungsmaschine mit digitalem Planungsprogramm trägt signifikant zur Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz sowie der Einsparung von Wertstoffen bei“, sagte Steffen Baum, Geschäftsführer der Baum Fensterbau GmbH. „Dadurch konnten wir die Fertigungskapazität und Produktpalette um mehrere Fenster- und Türsysteme erweitern. Wir sind fest von der Zukunft des Holzfensters überzeugt: Mit innovativen und nachhaltigen Lösungen werden wir unsere Kunden von der Wertigkeit des Holzfensters überzeugen.“

Der Minister ermutigte das Unternehmen zu weiteren klimafreundlichen Innovationen und Produktentwicklungen. „Durch die Umstellung der gesamten Produktpalette können sich Unternehmen nachhaltig für die Zukunft aufstellen. Das erfordert mutiges Denken in großen Maßstäben. Gleichzeitig mit der Umstellung kann auch die Nachfrage ansteigen, zum Beispiel für nachhaltige Holzfensterrahmen. Und schon ist eine klimafreundliche Maßnahme ein Wettbewerbsvorteil.“

Al-Wazir verwies auf das Maßnahmenpaket WirtschaftsWandel Hessen - nachhaltig.innovativ.krisenfest., das bestehende Angebote ausweitet und ergänzt durch 

  1. Einrichtung einer Servicestelle „WirtschaftsWandel Hessen“ als zentrale Ansprechpartnerin für Unternehmen
  2. Unterstützung für zusätzliche Innovationsvorhaben zu Ressourceneffizienz und Recycling
  3. Ausbau und Stärkung des Gründungs- und Transfernetzwerks zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Forschung und Wirtschaft
  4. Unterstützung von Start-ups
  5. Unterstützung für Unternehmen, die Produktionsabläufe energie- und ressourceneffizient gestalten
  6. Einberufung eines Wirtschaftsgipfels, um gemeinsam mit Verbänden, Gewerkschaften, Industrie und Politik den Weg der Transformation abzustecken

 Für das neue Maßnahmenpaket ist pro Jahr ein zweistelliger Millionenbetrag vorgesehen. Aktuell investiert das Land rund 45 Mio. Euro, um hessische Unternehmen und Betriebe auf ihrem Weg in eine nachhaltige Wirtschaft zu unterstützen.

Sommertour 2022

Minister Al-Wazir besuchte hessische Unternehmen,

für die klimafreundliches Wirtschaften und ein effizienter Umgang mit Rohstoffen längst selbstverständlich sind. Die Transformation hin zu einer klimafreundlichen und nachhaltigen Wirtschaftsweise ist