20190606_hessen-bauabschnitt1_online_dsc_6952

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

54.6000 Euro für Zweckverband Rheingau

Das Land fördert eine Machbarkeitsstudie für einen Radschnellweg zwischen Rüdesheim und Wiesbaden.

Lesedauer:2 Minuten

Mit 54.600 Euro unterstützt das Land Hessen den Zweckverband Rheingau bei der Durchführung einer Machbarkeitsstudie für eine Radschnellverbindung zwischen Wiesbaden und Rüdesheim am Rhein. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Montag in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf 120.000 Euro.

Das Land Hessen hat in einer Potenzialstudie zu möglichen Radschnellverbindungen diesen Korridor als eine wichtige Verbindung analysiert. Mit dem Bau einer Radschnellverbindung wird Radfahren in der Region Rheingau/Wiesbaden attraktiver. Im Rahmen der Machbarkeitsstudie erarbeitet und bewertet der Zweckverband Rheingau die mögliche Wegführung. Im Prozess sollen Bürgerinnen und Bürger eingebunden werden.

Schnelle Fahrt fürs Rad

Radschnellverbindungen (RSV) sind ein neuer Ausbaustandard für den Radverkehr, der mit dazu beitragen soll, den Umstieg auf das Rad als Alltagsverkehrsmittel attraktiver zu machen. Mit der u.a. höheren Reisegeschwindigkeit von durchgängig möglichen 20 km/h wird der Einsatzbereich des Fahrrads auf größere Entfernungen ausdehnt.

Schlagworte zum Thema