Schlüssel liegen auf Karton

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Nachfrage nach Wohnungsbauprogrammen wächst

Lesedauer:2 Minuten

Die Nachfrage nach den Wohnungsbauprogrammen des Landes ist in diesem Jahr weiter gewachsen. Wie Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch mitteilte, wurden bis November insgesamt 3.372 Wohneinheiten für die unterschiedlichen Programme der sozialen Mietwohnraumförderung angemeldet – das waren 23,8 Prozent mehr als im vergangenen Jahr (2.722 Wohneinheiten). Alle Anmeldungen konnten berücksichtigt werden, so dass rund 315 Mio. Euro an Zuschüssen und Darlehen bereitgestellt werden. Auch Nachmeldungen sind noch möglich.

„Wir wollen, dass jede Hessin und jeder Hesse eine angemessene Wohnung zu einem bezahlbaren Preis finden kann. Kein Projekt scheitert in Hessen an fehlender Förderung“, sagte Minister Al-Wazir. „Es steht so viel Geld zur Verfügung wie noch nie: Ursprünglich standen für den Zeitraum von 2019 bis 2024 in Hessen 2,2 Mrd. Euro für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung – schon das war eine Rekordsumme. Jetzt ist sie nochmals gestiegen, vor allem weil der Bund nach seinem Wiedereinstieg in die soziale Wohnraumförderung nun auch die Mittel dafür gesteigert hat. Insgesamt stehen nun in diesem Zeitraum 2,7 Mrd. Euro bereit.“

Wir wollen, dass jede Hessin und jeder Hesse eine angemessene Wohnung zu einem bezahlbaren Preis finden kann.

Tarek Al-Wazir Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Allein im Neubau wurden 1.153 Sozialwohnungen und 624 Plätze in Studierendenwohnheimen angemeldet. Einen Sanierungsschub hat das Sonderprogramm Klimabonus ausgelöst: 681 Sozialwohnungen und 158 Plätze in Studierendenwohnheimen wurden zur energetischen Modernisierung gemeldet. 

Darüber hinaus werden Belegungsrechte an 756 Bestandswohnungen erworben bzw. verlängert. „Angesichts des starken Anstiegs der Baupreise und der Unsicherheit durch die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs ist das eine sehr gute Bilanz“, sagte Minister Al-Wazir. „Ich hoffe, dass alle angemeldeten Vorhaben realisiert werden. Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum und auch mehr energieeffizienten Wohnraum. Dafür nutzen wir alle zur Verfügung stehenden Instrumente.“

Der Minister verwies auf das neue „Wohngeld Plus“, mit dem die Bundesregierung mehr Menschen Anspruch auf Wohngeld gewährt und zudem die Sätze deutlich erhöht.  Hier geht es zum neuen Wohngeldrechner:

Logo Allianz für Wohnen

Allianz für Wohnen

Mit dem Ziel, Strategien für guten und bezahlbaren Wohnungsbau in Hessen zu entwickeln, wurde ein Bündnis für bezahlbares Wohnen, die Allianz für Wohnen in Hessen, ins Leben gerufen.