Büro mit Laptop im Vordergrund

Start-ups

Lesedauer:3 Minuten:

Visionen von heute, Unternehmen von morgen

Hessen zählt heute zu den wirtschaftsstärksten Bundesländern in Deutschland. Damit das so bleibt, bedarf es nicht nur erfolgreicher etablierter Unternehmen, sondern auch innovativer Unternehmensgründungen: Start-ups treiben Innovation voran und realisieren neue Geschäftsmodelle. Sie geben Wirtschaft und Gesellschaft wichtige Impulse und tragen zur dauerhaften Sicherung des Wohlstands bei.

Start-ups profitieren in Hessen von besonderen Standortvorteilen: dem starken, pulsierenden Wirtschaftsstandort, der zentralen Lage in Deutschland und Europa, der sehr guten Verkehrs- und Kommunikationsinfrastruktur, der exzellenten Hochschul- und Forschungslandschaft sowie der hohen Lebensqualität. Doch um sich erfolgreich entwickeln zu können, bedarf es für Start-ups noch mehr.

Das Land Hessen schafft daher optimale Voraussetzungen, damit Start-ups Ideen umsetzen und sich dauerhaft am Markt etablieren und wachsen können. So hat die Start-up-Initiative HessenÖffnet sich in einem neuen Fenster Rahmenbedingungen und Handlungsfelder für technologieorientierte, wissensbasierte und kreative Gründungen identifiziert sowie konkrete Ziele und Maßnahmen definiert. Darüber hinaus bietet das Land Hessen vielfältige Förder- und Finanzierungsangebote, die Start-ups auch finanziell unter die Arme greifen. Institutionen wie die BMH Beteiligungs-Managementgesellschaft HessenÖffnet sich in einem neuen Fenster, die Bürgschaftsbank HessenÖffnet sich in einem neuen Fenster und die Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WIBank)Öffnet sich in einem neuen Fenster beraten umfassend und stehen Start-ups zur Seite.

Der StartHub HessenÖffnet sich in einem neuen Fenster ist die zentrale Anlaufstelle für Start-up-Gründerinnen und -Gründer im Auftrag des Wirtschaftsministeriums. Das Team des StartHubs Hessen informiert über Förderangebote des Landes und unterstützt und berät Start-ups. Darüber hinaus ist es Ansprechpartner für alle Stakeholder, Investoren und Initiativen im Start-up-Ökosystem in Hessen.

Der Technologie-Hub TechQuartierÖffnet sich in einem neuen Fenster übernimmt das spezifische Ökosystem-Management für die Rhein-Main-Region. Seit 2016 ist das von der Finanzbranche auf Initiative des Wirtschaftsministers in Frankfurt am Main etablierte TechQuartier eine bundesweit vorbildliche Netzwerkplattform für Unternehmen und Start-ups.

Daneben spielen Hochschulen und Forschungsinstitute eine zentrale Rolle im Start-up-Ökosystem: Zum einen bringen sie eine Vielzahl kreativer und engagierter Talente mit enormem Qualifikationen, Fähigkeiten und Ideen hervor, deren Unternehmergeist zu einer Vielzahl innovativer Start-ups führt. Zum anderen qualifizieren sie Fachkräfte, die von Start-ups dringend benötigt werden. Hochschulen wie etwa die Technische Universität Darmstadt, die Goethe-Universität Frankfurt oder die Universität Kassel verfügen über Lehrstühle für Entrepreneurship und bieten Studierenden effektive Unterstützungsangebote wie individuelle Gründungsberatung und hochschulinterne Inkubatoren.

Zahlreiche Initiativen, Inkubatoren und Akzeleratoren stärken das Start-up-Ökosystem, indem sie bei der Gründung von Start-ups sowie bei Marktetablierung und Wachstum unterstützen. Wie vielfältig die Angebote allein in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main sind, zeigt der Startup-Pilot FrankfurtRheinMainÖffnet sich in einem neuen Fenster. Herausgeber sind die Initiative Wissensregion FrankfurtRheinMain (WiR) und der Runde Tisch Startup-Ökosystem FrankfurtRheinMain, der sich aus zentralen Stakeholdern der Metropolregion zusammensetzt.

Mehr Informationen für Unternehmensgründerinnen und -gründer sowie Start-ups finden sich auf dem Existenzgründungsportal des Landes HessenÖffnet sich in einem neuen Fenster.