Blick vom Balkon in einer Neubausiedlung auf andere Neubauten

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Projekt „Gut Wohnen im Alter in Weimar“ ausgezeichnet

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat das Projekt mit dem Hessischen Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau ausgezeichnet.

Lesedauer:3 Minuten:

Für die zeitgemäße Weiterentwicklung dörflicher Strukturen hat Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag das Projekt „Gut Wohnen im Alter in Weimar“ mit dem Hessischen Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau ausgezeichnet. „Das Konzept überzeugt, weil es Alltagsversorgung und Servicedienste insbesondere für ältere und behinderte Menschen neu denkt und zudem Wohnraum in dörflichen Gebäudestrukturen schafft. So entsteht Platz für neue Lebensstile und Wohnformen“, sagte Al-Wazir. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Projekte an drei Standorten

In einem Verbundnetz plant die Gemeinde Weimar zusammen mit zwei privaten Trägern an drei Standorten Projekte von Mehrgenerationenwohnen, Tagespflege, Nachbarschaftshilfen, Coworking-Büros und Gastronomie:

  • Im Niederweimarer Ortskern soll das aus den 1960er Jahren stammende Bürgerhaus zu einem modernen und mehrfunktionalen Zentrum mit Wohnungen ausgebaut werden. Ziel ist, Bürgerengagement zu bündeln, Nachbarschaftshilfe effektiver zu gestalten und einen Ort für Begegnungen zu bieten.
  • Im Ortsteil Weimar-Wenkbach hat der Verein „Hofgemeinschaft für heilende Arbeit e.V.“ (Gemeinschaft in Kehna) zwei Hofanlagen erworben, um dort Wohnungen für Menschen verschiedensten Alters sowie Räume für soziale, pflegerische und hauswirtschaftliche Dienste und damit einen Ort für nachbarschaftliche Begegnungen zu schaffen. Ziel ist ein inklusives Gesamtangebot für Menschen mit und ohne Behinderung, das auch Alltagsversorgung für den Ort umfasst.
  • Im Ortsteil Niederwalgern wird erwogen, Teile einer Hofreite für ein Projekt des „Gemeinschaftliches Wohnen“ für alte Menschen zu nutzen. Auch an die Einbeziehung von Betreuungsangeboten und Pflege wird gedacht.

Minister Al-Wazir erinnerte daran, dass Quartiersentwicklung und Wohnungsbau den Bedürfnissen einer alternden und vielfältigeren Bevölkerung mit neuen Lebensentwürfen und dem Bedürfnis nach Nachbarschaft und Inklusion gerecht werden müssen.

Hintergrund

In Weimar beendete Al-Wazir seine Sommertour, die in diesem Jahr zu richtungsweisenden Projekten der „Allianz für Wohnen in Hessen“ führte. In der Allianz haben sich rund 20 Verbände und Institutionen zusammengeschlossen.

Der Hessische Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau zeichnet innovative Quartiersentwicklungen in großen wie kleinen Städten aus, die erschwinglichen, bedarfsgerechten und attraktiven Wohnraum bieten. Auch das Miteinander der Bewohnerinnen und Bewohner, die Nachbarschaft und ein entsprechend gestaltetes Wohnumfeld spielen dabei eine wichtige Rolle