Staatsminister Tarek Al-Wazir

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Al-Wazir besucht Ausbildungsbetrieb

In der Woche der Ausbildung hat Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir einen Ausbildungsbetrieb besucht und sich über die vor Lage Ort informiert.

Lesedauer:5 Minuten:

Anlässlich der Woche der Ausbildung besuchte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir die John Lohrmann Stahlhandwerk GmbH in Offenbach am Main. Nach Betriebsrundgang und Gesprächen mit Auszubildenden appellierte Al-Wazir an die Wirtschaft, weitere Ausbildungsplätze auch noch in diesem Sommer zur Verfügung zu stellen: „Die Corona-Pandemie hat zeitweise für eine große Verunsicherung gesorgt. Aber: Die duale Ausbildung ist für die Azubis die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit und hilft den Betrieben zugleich, auch den eigenen Fachkräftebedarf zu decken. Wir unterstützen die hessischen Betriebe bei ihrem Engagement, jungen Menschen eine berufliche Zukunft zu bieten.“

Minister Al-Wazir bedankte sich bei John Lohrmann für sein Engagement in der Ausbildung und wies darauf hin, dass auf das hessische Handwerk in Fragen der Ausbildung stets Verlass sei: „Wenn wir alle so anpacken, dann sichern wir uns die Fachkräfte von morgen und geben den Jugendliche eine Perspektive – auch für eine Zeit nach Corona. Die duale Ausbildung ist ein hochwertiger und praxisorientierter Weg in die Erwerbstätigkeit, der alle Möglichkeiten bis hin zum späteren Studium eröffnet. Mit der Verbindung von Theorie und Praxis ist und bleibt Deutschland eindeutig Vorreiter und auch im internationalen Vergleich sehr erfolgreich.“

Unterstützung für die duale Ausbildung

Das Wirtschaftsministerium unterstützt Ausbildungsbetriebe in Hessen mit vielfältigen Programmen. Mehr als 9 Mio. Euro stehen aus dem Neuen Hessenplan für das Förderprogramm zur Verbundausbildung für die hessischen Betriebe zur Verfügung. Unternehmen können Teile der Ausbildung auslagern bzw. sich dafür zusammenschließen und erhalten dabei noch einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung und den Kosten für die externen Ausbildungsbestandteile. Zudem können Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung von Jugendlichen beantragt werden, die die Schule höchstens mit einem Hauptschulabschluss verlassen, Altbewerber sind, einen erhöhten Sprachförderungsbedarf aufweisen oder aus Insolvenzbetrieben kommen.

Woche der Ausbildung

Nicht ohne Ausbildungsplatz in die Ferien – unter diesem Motto dreht sich in der Woche vom 28. Juni bis 3. Juli 2021 in Hessen alles um die duale Ausbildung. Die Partner des Bündnis Ausbildung Hessen haben sich zusammengetan, um noch einmal konzentriert hessenweit rund um die duale Ausbildung zu informieren. Damit junge Menschen beim Finden eines Ausbildungsplatzes und Unternehmen bei der Suche nach den Fachkräften von morgen erfolgreich sind.

Bündnis Ausbildung Hessen

Zu den Bündnispartnern zählen neben dem Land Hessen die hessischen Industrie- und Handelskammern, die hessischen Handwerkskammern, die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, die Vereinigung der Hessischen Unternehmerverbände e. V., der Verband Freier Berufe in Hessen, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB-Bezirk Hessen-Thüringen) sowie der Hessische Landkreistag, der Hessische Städtetag und der Hessische Städte- und Gemeindebund. Das erste Bündnis Ausbildung war im März 2015 geschlossen worden. Das neu geschlossene Bündnis vom 10. Januar 2020 gilt bis zum Jahr 2024.

Zum Unternehmen

Das Unternehmen John Lohrmann Stahlhandwerk GmbH ist in Offenbach am Main ansässig und seit über 50 Jahren in der handwerklichen Stahlverarbeitung tätig, u. a. für die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte. Die John Lohrmann Stahlhandwerk GmbH wurde 1969 von Erich Lohrmann gegründet, damals noch als Kunst- und Bauschlosserei. Er beschäftigte in seiner kleinen Werkstatt in der Wilhelmstraße in Offenbach je einen Meister, Gesellen und Lehrling. Sein Sohn John Lohrmann legt 1981 seine Meisterprüfung ab und übernimmt 1985 die Firma des Vaters. Zwei Jahre später erfolgte der Umzug in die Dietzenbacher Straße mit einem Meister, zwei Gesellen und einem Lehrling. Heute sitzt die Firma in der Otto-Scheugenpflug-Straße und beschäftigt mittlerweile zwei Meister, 13 Gesellen, einen Lehrling und eine Buchhalterin. Dem Standort Offenbach ist sie immer treu geblieben. Der Betriebsinhaber, John Lohrmann, ist Träger der goldenen Ehrennadel des Handwerks sowie der silbernen Ehrennadel des Fachverbands Metall Hessen.