Entwürfe liegen auf einem Tisch und werden besprochen

November-/Dezemberhilfe

Die November- und Dezemberhilfe ist eine außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes und wird als einmalige Kostenpauschale ausgezahlt.

Sie unterstützt Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Soloselbstständige, Vereine und Einrichtungen, denen aufgrund staatlicher Anordnung das Geschäft untersagt wird.

Dazu gehören auch Unterstützungsmaßnahmen für indirekt Betroffene.

Die Antragsstellung erfolgt über eine bundeseinheitliche IT-PlattformÖffnet sich in einem neuen Fenster. Bitte beauftragen Sie einen Steuerberatenden, Wirtschaftsprüfenden, vereidigten Buchprüfenden, eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt mit der Antragsstellung.

Damit möglichst schnell die Gelder bei den Antragstellern ankommen, werden durch den Bund Abschlagszahlungen getätigt.

Detaillierte Informationen erhalten Sie beim BundeswirtschaftsministeriumÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Bis auf die über den Bund überwiesenen Abschlagszahlungen wird die Abwicklung der Gelder über die Bundesländer vollzogen. In Hessen übernehmen das Kolleginnen und Kollegen im Regierungspräsidium Kassel.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zu den November und DezemberhilfenÖffnet sich in einem neuen Fenster bei dem Regierungspräsidium in Gießen.

Die Antragsfrist ist per 30.04.2021 abgelaufen. Es kann nur noch ein Änderungsantrag betreffend abweichender IBAN bzw. Adresse bis 31.07.2021 gestellt werden.

Dies findet sich auch in den FAQ zu der November-/Dezemberhilfe in Ziff. 3.19Öffnet sich in einem neuen Fenster