Zwei Personen besprechen Statistiken und Berechnungen

Die Branche in Zahlen

Hessen ist als Reiseziel äußerst beliebt: mit rund 35,6 Millionen Übernachtungen wurden im Jahr 2019 zum zehnten Mal in Folge die Vorjahresergebnisse übertroffen.

Im Jahr 2020 haben die Auswirkungen der Corona-Pandemie - wie in der ganzen Welt - zu enormen Einbrüchen geführt.

Von Januar bis Dezember 2020 wurden in den hessischen Beherbergungsbetrieben 57 Prozent weniger Gäste und 48 Prozent weniger Übernachtungen als im gleichen Zeitraum 2019 gezählt. Die Zahl der Gäste aus dem Inland ging um 52 Prozent zurück, die Zahl der internationalen Gäste um 71 Prozent. Die Übernachtungszahl der inländischen Gäste sank um 43 Prozent, die der Internationalen Gäste um 66 Prozent.

Insgesamt betrachtet hat der Städtetourismus deutlich stärker unter den Auswirkungen der Pandemie gelitten, als der eher ländliche Raum.

Wichtiger Wirtschaftszweig

Der Tourismus ist für Hessen ein Wirtschaftszweig, dessen ökonomisch Bedeutung zuletzt für das Jahr 2019 erhoben wurde. Demnach sind der Querschnittsbranche Tourismus rund 230.000 Arbeitsplätze zu verdanken (in Vollzeitarbeitsplätze umgerechnet).

Die Bruttoumsätze durch Übernachtungs- und Tagestourismus lagen im Jahr 2019 bei etwa 13,7 Milliarden Euro im Jahr. Daraus resultieren Einkommen in Höhe von ca. 6,5 Milliarden Euro. Der Anteil des Tourismus am Volkseinkommen wird auf 3,8 Prozent geschätzt. Neben dieser ökonomischen Bedeutung ist der Tourismus außerdem ein wichtiger Imagefaktor für das Land.

Die gesamte Tourismusbranche ist extrem stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Es ist aber davon auszugehen, dass nach Überwindung dieser Krise, die ökonomische Bedeutung wieder auf ein hohes Niveau steigen wird.

Schlagworte zum Thema