Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Zivilrechtliche Sanktionen

hmdj-justizia-frankfurt

Justitia am Frankfurter Römer
© Liveostockimages / Fotolia.com

Kartellrechtliche Verstöße können auch zivilrechtliche Sanktionen zur Folge haben. Nachteilig betroffene Unternehmen und auch Wirtschafts- und Verbraucherverbände können Beseitigungs- und Unterlassungsansprüche geltend machen sowie Anträge auf Vorteilsabschöpfung stellen. Außerdem kann jeder, der durch einen Wettbewerbsverstoß geschädigt wurde, Schadensersatz verlangen. Der Bundesgerichtshof zieht den Kreis der anspruchsberechtigten Unternehmen sehr weit. So kann im Rahmen einer Lieferkette (Hersteller-Großhändler-Einzelhändler) auch der Einzelhändler als indirekter Abnehmer den kartellrechtswidrig handelnden Hersteller auf Schadensersatz in Anspruch nehmen.