Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Europäische Kommission

fotolia_53992303_s.jpg

Europa-Fahnen
© tashka2000 / Fotolia.com

Die Europäische Kommission setzt gemeinsam mit den Wettbewerbsbehörden der Mitgliedstaaten (in Deutschland: Bundeskartellamt und Landeskartellbehörden) die EU-Wettbewerbsvorschriften der Artikel 101 ff. des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) unmittelbar durch. Sie geht bei Verdacht auf Verletzung der EU-Wettbewerbsvorschriften gegen Unternehmen und Mitgliedstaaten vor. Sie kann bei unterschiedlichen Formen wettbewerbswidrigen Verhaltens tätig werden; Voraussetzung für ihr Tätigwerden ist stets, dass durch das wettbewerbswidrige Verhalten der innergemeinschaftliche Handel beeinträchtigt wird.

Innerhalb der Kommission ist in erster Linie die Generaldirektion Wettbewerb für die Durchsetzung der Wettbewerbsvorschriften zuständig. Ihre Entscheidungen können vor dem Gerichtshof der Europäischen Union angefochten werden.