Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Berufliche Bildung

Aus- und Weiterbildung

fotolia_49467022_s_picture-factory.jpg

Gruppe von Schülern mit Daumen nach oben vor einer Tafel
© Picture-Factory / Fotolia.com

„Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung“, sagte John F. Kennedy. Investitionen in Ausbildung sind Investitionen in die Zukunft. Eine qualifizierte berufliche Erstausbildung bietet heute noch eine optimale Chance für eine sichere Zukunft. Das duale System – Ausbildung in Betrieb und Schule – schafft die beste Grundlage für eine praxisnahe Ausbildung und eröffnet berufliche Karrieren.

Gut vorbereiten - beruflich durchstarten

Betriebliche Ausbildungen sind nach wie vor beliebt bei Betrieben zur Rekrutierung ihres Nachwuchses. Deshalb stärkt auch die Landesregierung Attraktivität und Konkurrenzfähigkeit der dualen betrieblichen Ausbildung. Alle Jugendlichen sollen gemäß ihren Neigungen und Talenten den Weg in den Beruf finden. Dafür müssen sie noch besser auf die Berufs- und Arbeitswelt vorbereitet werden, sodass der Start in den beruflichen Alltag gelingt und sie weniger Ausbildungen abbrechen. Die Zahl junger Menschen in sogenannten Übergangssystemen soll deutlich reduziert werden.

Wettbewerbsfähige Unternehmen brauchen leistungsfähige berufliche Aus- und Weiterbildungssysteme für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die weitere Verbesserung der Durchlässigkeit von beruflicher und akademischer Bildung ist ein wichtiges Ziel. Die hessische Landesregierung schafft mit ihren Landesstrategien und Förderprogrammen Rahmenbedingungen, damit sich die Potenziale von allen Beschäftigten, Frauen und Männern, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, gering qualifizierten und beruflich Erfahrenen im beruflichen Kontext entfalten können.  

Bündnis Ausbildung

Gemeinsam mit der Wirtschaft, den Gewerkschaften, den Kommunalen Spitzenverbänden und  der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur arbeitet die Hessische Landesregierung im Rahmen des „Bündnis Ausbildung 2015 - 2019“ an der Attraktivität und der qualitativen Weiterentwicklung der beruflichen Bildung. Mit dieser Expertise hält die Berufsausbildung auch zukünftigen Herausforderungen stand.

Bis Dezember 2020 läuft die Initiative „Abschluss und Anschluss - Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“. Hiermit tragen Bund, Land und die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit dazu bei, dass junge Menschen den Schulabschluss bewältigen, bei entsprechenden Neigungen in die betriebliche Ausbildung einmünden und die Ausbildung erfolgreich abschließen. Der gesamte Prozess von der Berufsorientierung in der Schule bis zum Ausbildungsabschluss soll in Gestalt einer fortlaufenden Bildungskette optimiert werden.

Die Förderprogramme der Hessischen Qualifizierungsoffensive beinhalten unter anderem:

  • Aufbau und Entwicklung von Landesstrategien zur Berufsorientierung
  • betriebliche Ausbildung
  • Ausbildungsbegleitung 
  • Nachqualifizierung
  • regionale Beteiligung bei der Entwicklung der beruflichen Bildung