Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Infrastruktur stärken

Neubau und Erhalt von Verkehrswegen

fotolia_44042425_xs_lagom_-_fotolia.com_.jpg

Bahnübergang
© Lagom /Fotolia.com

Wir beseitigen Engpässe im Schienennetz, verbessern den Zustand der Infrastruktur und stärken insbesondere umweltverträgliche Verkehrsmittel.

Neubau, Ausbau und Instandhaltung von Eisenbahn und Schienennetzen finanziert und plant der Bund. Daneben gibt es auch Bahnlinien, die durch private Investoren, Länder oder Kommunen betrieben werden. Die Landesregierung betrachtet den Schienenverkehr als wesentliche klimafreundliche Alternative zum Straßenverkehr und fördert ihn. 

Was sind die wichtigsten Projekte für Hessen? 

Das Verkehrsaufkommen wird - insbesondere in den Ballungsräumen wie der Rhein-Main-Region - weiter wachsen. Das stellt uns vor enorme Herausforderungen, da zum Beispiel in Städten nicht einfach die zeitliche Taktung der S-Bahnen erhöht werden kann, gerade zu den Hauptverkehrszeiten. Gerade in Südhessen überlagern sich S-Bahn-, Nah- und Fernverkehrs- und Hochgeschwindigkeits-Züge, womit die Kapazität der Schienenstrecken ausgelastet ist und keine zusätzlichen Züge mehr verkehren können.

Ohne einen Ausbau der Schienen-Infrastruktur wird der Verkehr auf den Straßen auch ins Stocken geraten. Die Schienen-Infrastruktur muss verbessert werden: sowohl durch neue Gleise, als auch durch Maßnahmen wie die Modernisierung von Stellwerken. Das Programm FrankfurtRheinMainPlus setzt genau an diesen Punkten an. Besonders diese Projekte stehen im Fokus:

  • Regionaltangente West 
  • Ausbau Frankfurt - Bad Vilbel - Friedberg
  • Nordmainische S-Bahn
  • Ausbau- bzw. Neubaustrecken Hanau-Würzburg/Fulda und Rhein-Main/Rhein-Neckar

Diese Aus- und Neubauvorhaben sollen hinsichtlich der Bürgerbeteiligung Vorbild sein. Hessen wird bei den großen Schienenprojekten auch den Bund in die Pflicht nehmen. Seit 2002 wurde kein großes Schienen-Infrastrukturprojekt in Hessen mehr umgesetzt. Die zentrale Lage des Landes sowie lange bekannte Probleme des Schienenknotens Frankfurt erfordern dringend die Bereitstellung von Bundesmitteln. Stau in Frankfurt wirkt schnell über Hessens Grenzen hinaus. 

Straßen sanieren und erhalten

Für ein nachhaltiges, intermodales und qualitativ hochwertiges Mobilitätsangebot müssen wir auch weiterhin in die Straßen-Infrastruktur investieren. Die Investitionen in Straßenbau bleiben trotz Schuldenbremse auf gleichbleibend hohem Niveau. Dabei gilt der Grundsatz: Erhalt vor Neubau. Der Zustand der Straßen hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch verschlechtert. Deshalb haben wir die Sanierungsoffensive 2016 - 2022 gestartet, in der für 540 Einzelmaßnahmen rund 385 Millionen Euro eingeplant sind. Die Investitionen hierfür entsprechen mehr als 80 Prozent des Landesstraßenbau-Etats. Wir sichern die Mobilität in Hessen nachhaltig.

Weitere 4 Millionen Euro jährlich investiert Hessen in den Neu- und Ausbau von Radwegen an Landesstraßen.