Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Brücken und Straßen

Rund 540 Baumaßnahmen

fotolia_88010317_s_ausschnitt.jpg

Straßenbauarbeiten
© Fotolia.com - Photographee.eu

Bis zum Jahr 2022 sollen rund 385 Millionen Euro in rund 540 Einzelbaumaßnahmen investiert werden. Dabei gilt der Grundsatz: Sanierung vor Neubau. Der Anteil der Erhaltungsmaßnahmen am gesamten Landesstraßenbauetat steigt mit den geplanten Maßnahmen von 72 Prozent auf 83 Prozent im Jahr 2019 an. Erstmals veröffentlicht die Landesregierung eine Dringlichkeitsbewertung und eine mittelfristige Landesstraßenbau-Planung, die über das Folgejahr hinausgeht.

Maßnahmen an Straßen und Brücken

Zu den Projekten in der Sanierungsoffensive zählen 289 Fahrbahnsanierungen (ca. 165 Mio. Euro), 108 Brückeninstandsetzungen und Brückenerneuerungen (ca. 55 Mio Euro) sowie 123 Um- und Ausbaumaßnahmen (ca. 150 Mio. Euro). Für die Um- und Ausbaumaßnahmen ist Baurecht erforderlich.

Vier Millionen für neue Radwege

Zusätzlich zur Sanierungsoffensive wird das in Hessen an Landesstraßen unterdurchschnittlich entwickelte Radwegenetz erweitert. 2015 gibt es nur an jeder neunten Landesstraße einen Radweg. Hessen wird daher in den kommenden sieben Jahren rund 60 Radwege mit einem Volumen von jährlich vier Millionen Euro neu bauen.

Kurzfristige Maßnahmen für die Verkehrssicherheit

Das Programm soll regelmäßig aktualisiert und angepasst werden. Kommt es beispielsweise bei Maßnahmen, für die noch Baurecht geschaffen werden muss, zu Verzögerungen, werden andere Maßnahmen vorgezogen. Zusätzlich ist ein finanzieller Puffer vorgesehen, falls es zu deutlichen Verschlechterungen von bislang in der Sanierungsoffensive nicht berücksichtigten Landesstraßen kommt. So können auch kurzfristig aus Gründen der Verkehrssicherheit nötige Maßnahmen umgesetzt werden. Für diese Fälle sind jährlich 2 bis 3 Millionen Euro eingeplant, als zusätzlicher Puffer für Sanierungsmaßnahmen sind es 5 bis 10 Millionen Euro.