Werkstattbericht

Einblick in das Digitalisierungslabor

Am 24. Juni 2019 erhielten interessierte Vertreterinnen und Vertreter der Landes- und kommunalen Verwaltungen auf Einladung des Hessischen Wirtschaftsministeriums im Biebricher Schloss einen Einblick in die OZG-Werkstatt.

biebricher_schloss.jpg

OZG-Werkstatttreffen im Biebricher Schloss
© LBIH

Die Veranstaltung begann mit einem Bericht der Federführer. Hierzu referierten Kirsten Happe (Kommissarische Referatsleitung Straßenbetrieb, Rast- und Nebenanlagen, Zulassung von Personen und Fahrzeugen HMWEVW), Katja Kümmel (Referatsleiterin Digitalisierung, IKT HMWEVW) sowie Marius Herr (Referent IT, E-Government MIBW) über den aktuellen Stand der Labore „Führerschein“ und „Personenbeförderungsschein“. Neben einer Diskussion zu offenen Fragen bei der Digitalisierung wurde auch über die anstehende Implementierungsphase berichtet.

Digitalisierung für Unternehmen und Nachhaltigkeit

Staatssekretär Dr. Philipp Nimmermann bestärkte in seinem Vortrag das große Interesse der Landesregierung, Digitalisierung im Interesse der Unternehmen und mit Blick auf das Kriterium der Nachhaltigkeit voranzutreiben. So könnte beispielsweise durch die Digitalisierung der Frachtabwicklung nicht nur eine für die Unternehmen wichtige Zeitersparnis erzielt, sondern auch Lebensmittelverschwendung verhindert werden.

Der hessische Co-CIO Roland Jabkowski / MinD stellte dar, wie die Arbeit der Federführer im Themenfeld „Mobilität und Reisen“ sich in das Gesamtbild der Digitalstrategie Hessen einfügt. Er verdeutlichte, dass eine enge Zusammenarbeit zwischen den Ressorts und allen Verwaltungsebenen ein erheblicher Erfolgsfaktor für gelungene Digitalisierung in Deutschland ist. Die digitale Zukunft kann nur gemeinsam gestaltet werden.

Nächste Schritte Digitalisierung - jetzt mitmachen!

Nach einem Bericht von Beatrix Karch-Ott (Abteilung Cyber- und IT-Sicherheit, Verwaltungsdigitalisierung, Gesamtprojektleitung Digitale Modellbehörde HMdIS) zur Zusammenarbeit zwischen der Hessischen Landesverwaltung und den Kommunen bei der OZG Umsetzung stellte Ulrich Künkel als Geschäftsführer der ekom21 den Blickwinkel des kommunalen IT-Dienstleisters dar.

Abschließend sprachen zum Thema „Digitalisierungslabore und nächste Schritte“ Dr. Tomas Müller (McKinsey Schweiz) sowie Björn Bünzow (Referatsleiter Digitale Verwaltung; Digitalisierungsprogramm BMI).

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen lädt interessierte Verwaltungen ein, sich aktiv in die Umsetzung der Leistungen im Themenfeld „Mobilität & Reisen“ einzubringen. Die Kontaktadresse lautet: ozg-projekt@wirtschaft.hessen.de.

Schließen