Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Logistikcluster Rhein-Main / Südhessen

logistik_suedhessen.jpg

Übersichtskarte „Logistikunternehmen in Hessen“ (Ausschnitt Südhessen)
Übersichtskarte „Logistikunternehmen in Hessen“ (Ausschnitt Südhessen)
© HMWVL

Für das Logistikcluster Südhessen sind zwei Bereiche bestimmend: Dies sind zum einen hochwertige logistikbezogene Dienstleistungen, z.B. von Beratungsunternehmen, und zum anderen die Distribution von Gütern, wobei dem Flughafen hier eine wesentliche Rolle zukommt.

Im Gegensatz zu Nordhessen, wo sich die Distributionszentren auf den deutschen oder europäischen Markt spezialisiert haben, dienen die südhessischen Zentren eher der regionalen Versorgung (mit rd. 5 Mio. Einwohner ist die Metropolregion Rhein-Main ein eigener Binnenmarkt) oder sie bedienen globale Märkte. Dabei kommt dem Flughafen vor allem in der Verteilung hochwertiger (Ersatz)Teile eine wichtige Bedeutung zu, denn die Zentren, die sich in der Nähe des Flughafens angesiedelt haben, liefern ihre Produkte binnen kürzester Zeit an den Flughafen, wo sie schnellstmöglich versandt werden. Auf diese Weise ist es möglich, z.B. medizinische Ersatzteile rund um den Globus zu verteilen und den Kunden sehr kurze Reparaturzeiten zu garantieren. Durch die genehmigte Erweiterung des Frankfurter Flughafens bestehen zudem Wachstumsmöglichkeiten bei der Luftfracht.

Neben dem Flughafen und der (regionalen) Distribution hat die Region einen weiteren Schwerpunkt. Dies ist das Angebot wissensintensiver Dienstleistungen mit Logistikbezug – in diese Kategorie gehören Beratungsunternehmen, die sich auf Logistikunternehmen und/oder logistische Prozesse spezialisiert haben. Zum Leistungsspektrum gehören u.a. die Analyse aktueller Prozesse sowie deren Redesign bzw. die Simulation neuer Prozesse. Ein Aufgabenfeld, das für Beratungsunternehmen zudem an Bedeutung gewinnt, ist die Durchführung von Ausschreibungen, nachdem Logistikeinrichtungen neu geplant oder optimierte Prozesse erarbeitet wurden, zu deren Errichtung/Einführung Aus-/Neubauten, neue Lagertechnik und/oder IT-Systeme nötig sind. Des weiteren sind in der Region auch Ingenieurbüros angesiedelt, die die Leistungen vom technischen Entwurf einer Logistikanlage bin hin zu deren Inbetriebnahme planend und koordinierend anbieten. Dieses Angebot wird durch Anbieter aus dem Bereich der „Intralogistik“ ergänzt – das Spektrum reicht hier von der Konstruktion von Fördertechnik über die Planung von Transportgeräten (z.B. Gabelstapler, Flurförderzeuge) bis hin zu deren Bau. Diese Unternehmen befassen sich zudem auch mit der Integration der Technik in moderne IT-Landschaften, wobei derzeit RFID eine besondere Rolle zukommt. Allerdings verfügt die Region Südhessen auch über eine Vielzahl an Unternehmen, die IT-Angebote für die Logistik machen – diese reichen von Standardsoftware (z.B. Lagerverwaltungssysteme) bis hin zu individuellen Lösungen oder dem Angebot spezieller Hardware für den Einsatz in der Logistik (z.B. Handhelds, Staplerterminals).
Neben die auf Logistik spezialisierten Unternehmen der Region treten zahlreiche „global player“ mit ihren nationalen oder regionalen Niederlassungen, die in vielen Fällen aus Südhessen ihre Logistik, teilweise in globalem Maßstab, planen und steuern. So kommt dem unternehmensinternen „Supply Chain Management“ in der Region ebenfalls ein große Bedeutung zu.

Ergänzt wird das Angebot von bzw. in Unternehmen durch eine große Bandbreite an Forschungsaktivitäten, die von den regionalen Universitäten und Fachhochschulen bzw. teilweise auch von den Entwicklungsarbeiten der Unternehmen geleistet werden.

Wie in Nordhessen, so gibt es auch in Südhessen ein Clustermanagement, das sich um die Logistikunternehmen in der Region bemüht. Die Initiative „Logistik Rhein-Main“ hat ihren Sitz am Supply Management Institut der EBS in Wiesbaden und wird zur Zeit von der Stadt Wiesbaden getragen. Die Initiative ging Anfang 2007 an den Start und hat seitdem erfolgreich mehrere Veranstaltungen mit organisiert, z.B. das Wissenschaftsforum, das gemeinsam mit der Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain veranstaltet wurde. Mittelfristig ist die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben sowie die Bildung einer Projektplattform geplant, um die Unternehmen aus der Region miteinander in Kontakt zu bringen. So soll die Innovationsfähigkeit der regionalen Logistikunternehmen gestärkt werden.

Wenn Sie weitere Informationen zum Mobilitätsstandort Südhessen wünschen, wenden Sie sich bitte an Logistik Rhein-Main oder die HA HessenAgentur GmbH.