Materialtechnologien

Rund 70 Prozent aller technischen Innovationen hängen direkt oder indirekt von den Eigenschaften der verwendeten Materialien ab. Neue intelligente Werkstoffe und nanotechnologische Innovationen führen zu großen Entwicklungssprüngen bei der Energie- und Ressourceneffizienz oder bei der Energiegewinnung und -speicherung. Innovationen im Werkstoffbereich sind in vielen Branchen treibende Kraft für Produktentwicklungen und der Schlüssel für eine bessere Wettbewerbsposition der Industrie.

Damit nehmen Werkstoffentwicklungen eine Schlüsselfunktion für die Innovationsfähigkeit unserer Gesellschaft und Wirtschaft ein. Deutschland hält bei den Werkstofftechnologien einen Spitzenplatz. Das ist einer der wichtigsten Gründe für unsere führende Position im Maschinenbau, in der Luft- und Fahrzeugindustrie sowie der Medizin- und Energietechnik.

Entwicklung gibt nachhaltige Impulse

Die Entwicklung neuer leistungsfähiger Werkstoffe gibt unserer Industriegesellschaft immer wieder nachhaltige technologisch-wirtschaftliche Impulse. Dies gilt vor allem für die Automobilindustrie, den Maschinenbau, die Informations- und Kommunikationstechnologien, die Elektrotechnik und die Chemieindustrie.

Hessen ist in den Materialtechnologien bereits heute gut positioniert und bietet alle Voraussetzungen für weiteres Wachstum. Etablierte und junge Unternehmen sowie exzellente Hochschulen und Forschungseinrichtungen prägen den innovationsfreudigen Charakter des Landes ebenso wie eine hervorragende Infrastruktur.

Durch die zielgerichtete Vernetzung der Akteure und ein effektives Technologiemarketing unterstützt das Hessische Wirtschaftsministerium die hessischen Unternehmen bei der Entwicklung neuer Produkte und Prozesse.

Schließen