Nahmobilität

Zuschuss für Fuß- und Radwegenetzanalyse Gilserberg

Thema: 
Schiene, ÖPNV, Nahmobilität
14.07.2020Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Förderung nach Nahmobilität Richtlinie

yx.png

Zuschuss für Fuß- und Radwegenetzanalyse Gilserberg
© HMWEVL

Mit 16.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Gemeinde Gilserberg bei der Durchführung einer Fuß- und Radwegenetzanalyse. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf 20.000 Euro.  

Mit der Analyse will die Gemeinde die Grundlage für eine bessere Nahmobilität legen – sowohl für alltägliche Wege als auch in der Freizeit. Gilserberg liegt zwischen mehreren Mittelzentren und Tourismusregionen. Auf der Trasse der ehemaligen Kellerwaldbahn soll ein Radweg nach Jesberg und Gemünden verlaufen.  

Bei der Analyse sollen die Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen und Ideen zu Radwegen, Wegweisung oder Barrierefreiheit aktiv einbringen. Weitere Synergien verspricht der Austausch mit den Nachbargemeinden Gemünden, Haina und Frankenau, die bereits an Radverkehrskonzepten arbeiten.  


Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität, die seit August 2017 gilt. Nach dieser können neben investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen und Konzepte und sogar Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen