Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv Weniger Übernachtungen, mehr Städtereisen – Demographie verändert hessischen Tourismus
Demographiestudie

Weniger Übernachtungen, mehr Städtereisen – Demographie verändert hessischen Tourismus

Angesichts der Bevölkerungsentwicklung muss sich die hessische Tourismuswirtschaft auf zunehmenden Wettbewerb einstellen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums.

„Auch für den Tourismus ist der demographische Wandel eine Herausforderung. Für uns stehen trotzdem die Chancen, die sich auch durch den demographischen Wandel für unser Bundesland ergeben, im Fokus“, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag. „Wir wollen die Tourismusbranche für das Thema sensibilisieren. Auch wenn der Tourismus in Hessen momentan boomt, so sind doch Anstrengungen erforderlich, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Dafür wollen wir Optionen aufzeigen.“

Der Minister wies darauf hin, dass Hessen mit dieser Studie Vorreiter ist. Sie hat erstmals die komplexen Auswirkungen der Bevölkerungsentwicklung für die elf touristischen Destinationen Hessens bis zum Jahr 2025 ermittelt und die daraus resultierenden Chancen und Risiken analysiert. Bislang lagen dazu nur deutschlandweite Untersuchungen vor.

Für ganz Hessen wird ein Minus von rund 800 000 Übernachtungen bis 2025 (2013: ca. 30,3 Mio. Übernachtungen) prognostiziert. Tagesgeschäftsreisen sollen um rund 4,1 Mio. (7%) abnehmen. Der Verlust an touristischen Bruttoumsätzen kann bis zu 475 Mio. Euro erreichen. Die Nachfrage nach Städtereisen wird im Gegenzug wachsen. Gleichzeitig wird sich ein Mangel an Fachpersonal einstellen. Die Studie bemängelt zudem, dass viele Betriebsinhaber zu spät mit der Suche nach Nachfolgern beginnen.

„Aus der Untersuchung geht auch klar hervor, dass Qualität und Kundenorientierung in diesem Markt immer mehr an Bedeutung gewinnen“, erläuterte der Minister. „Wir prüfen deshalb, wie wir eine Klassifizierungsoffensive starten und unser Beratungsangebot für die touristischen Betriebe intensivieren sowie besser bekannt machen können.“

Die detaillierten Ergebnisse müssten nun in den einzelnen Destinationen diskutiert und bewertet werden, sagte Al-Wazir: „Dazu planen wir regionale Veranstaltungen unter Beteiligung der Verbände und Kammern. Wir wollen deutlich machen, dass die demographische Entwicklung nichts Abstraktes ist, sondern die Betriebe real betrifft.“ Außerdem  soll in den kommenden Monaten eine Internet-Plattform entstehen, die Informationen, Beratungsangebote und  Ansprechpartner bündelt: „Der Tourismus ist für Hessen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Landesregierung wird die Branche bei der  Anpassung an die absehbare Entwicklung des Markts unterstützen.“

 

Schließen