Flugverkehr

Verspätete Starts und Landungen am Frankfurter Flughafen

Am Frankfurter Flughafen mussten am Dienstagabend sogenannte Air-Traffic-Control-Maßnahmen (ATC) ergriffen werden.

fotolia_62164376_s.jpg

Flugzeug bei der Landung
© senohrabek / Fotolia

Aufgrund von Gewittern im Umfeld sowie direkt am Frankfurter Flughafen mussten am Dienstagabend Maßnahmen der Flugverkehrskontrolle, sogenannte Air-Traffic-Control-Maßnahmen (ATC), ergriffen werden, die die geordnete Verkehrsabwicklung im Falle von Wettereinflüssen sicherstellen. Dabei werden die Sicherheitsabstände zwischen den Flugzeugen sowohl bei den Anflügen als auch bei den Abflügen erhöht.

Am Flughafen Frankfurt kam es in der Folge zu erheblichen Verzögerungen in den Abläufen.

Die hessische Luftaufsicht genehmigte 21 Anträge für Starts nach 23.00 Uhr, da die Gründe für die Verspätungen außerhalb des Einflussbereichs der Airlines lagen. Der letzte Start erfolgte um 23:23 Uhr (LH 290 nach Bologna).

Zudem gab es zwei verspätete Landungen, die letzte um 23:13 Uhr (TP 572 aus Lissabon).

Schließen