Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Sanierung und Umbau des Bahnhofs in Wetzlar abgeschlossen
Bahnhof Wetzlar

Sanierung und Umbau des Bahnhofs in Wetzlar abgeschlossen

„Der Ausbau der Bahnhofsinfrastruktur in Hessen ist ein wichtiger Bestandteil der Mobilitätspolitik des Landes. Mit der zwischen dem Land, der DB AG und den Verkehrsverbünden bereits im Jahr 2011 abgeschlossenen Rahmenvereinbarung zur Bahnhofsmodernisierung wurden wichtige Weichen gestellt. Einen entscheidenden Anteil an der Umsetzung haben dabei auch die Landkreise, Städte und Gemeinden, die durch ihre Beteiligung an der Finanzierung die Ausbauprojekte wesentlich voranbringen“, sagte Verkehrsminister Florian Rentsch heute in Wetzlar. Der Minister nahm an der Eröffnung des neugestalteten Bahnhofs gemeinsam mit Oberbürgermeister Wolfram Dette, Klaus-Peter Güttler, weiterer Geschäftsführer des RMV und Susanne Kosinsky, Leiterin Regionalbereich Mitte, DB Station und Service, teil.

„Hier am Bahnhof Wetzlar sind Visionen Wirklichkeit geworden. Modern und freundlich gestaltete Bahnhöfe sind heute besonders wichtig für die oft unter Zeitdruck stehenden Menschen. Dazu gehört auch eine barrierefreie Nutzung für die in ihrer Mobilität eingeschränkten Besucher und Fahrgäste. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wetzlar erhalten einen attraktiven Bahnhof, der seinen Nutzern nicht nur schnelles Umsteigen, An- und Abreisen bietet, sondern auch zum Verweilen einlädt“, so der Minister weiter.

Das Bauprojekt wurde in drei Abschnitten durchgeführt. Hergestellt wurden unter anderem Park+Ride-Plätze, für Fahrradpendler Bike+Ride-Anlagen plus verschließbaren Fahrradboxen, ein Zentraler Omnibus Bahnhof (ZOB), der mit modernsten Fahrgastinformationstafeln, die Ankunftszeiten anzeigen und ständig aktualisieren, ausgestattet ist. Kurzzeitplätze bieten die Möglichkeit, Bahnkunden bequem zum Zug zu bringen oder abzuholen. Neu gestaltet wurde auch der Bahnhofsvorplatz. Erneuert und teilweise verlängert wurden auch die Bahnsteige, die neue Dächer und eine neue Ausstattung erhielten. Insgesamt betrugen die Kosten rund 28, 2 Mio. Euro, an denen sich das Land mit rund 11,1 Mio. Euro beteiligte.

Die Bauzeit von nahezu drei Jahren war für die Stadt, die Bahnkunden, die Planer, Techniker und Ingenieure sowie die Baufirmen eine Herausforderung, da viele Provisorien und Bauzwischenzustände gemeistert werden mussten. „Das Endergebnis kann sich sehen lassen. Der ansprechende und kundenfreundliche Bahnhof wird viele während der Bauzeit entstandenen Unannehmlichkeiten vergessen lassen und die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wetzlar, aber auch Besucher und Fahrgäste, werden Bahnhof und die Bahn mit Freude nutzen“, so der Minister.