Förderung

Rodgau erhält Zuschuss für Rad- und Gehweg

Thema: 
Schiene, ÖPNV, Nahmobilität
09.09.2020Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

fotolia_118065821_l.jpg

Fahhrad Symbol auf dem Asphalt.
© Markus Mainka / Fotolia

Mit rund 470.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Rodgau bei Planung und Bau eines Rad- und Gehwegs von Hainhausen nach Rembrücken. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf rund 697.000 Euro.

Nördlich der Offenbacher Landstraße / Hainhäuser Straße soll der kombinierter Weg eine weitere Lücke im Radwegenetz des Kreises Offenbach schließen. Auf der rund 1,3 Kilometer langen Strecke zwischen Rodgau-Hainhausen und Heusenstamm-Rembrücken können dann auch Schülerinnen und Schüler sicher mit dem Fahrrad zur Schule fahren.

Barrierefreie Verkehrsinseln

Der 2,5 Meter breite Weg wird durch einen 1,75 Meter breiten Grünstreifen von der Fahrbahn getrennt und erhält eine durchgehend asphaltierte Oberfläche. An beiden Orteingängen sollen barrierefreie Verkehrsinseln das Überqueren der Fahrbahn erleichtern.

Die Bauarbeiten sollen noch im September beginnen und im Dezember abgeschlossen sein.

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität. Nach dieser können neben investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen, Konzepte sowie Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen