Nahmobilität

Neue Fußwege in Herbstein

Thema: 
Schiene, ÖPNV, Nahmobilität
12.05.2020Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Das Land Hessen bezuschusst das Bauvorhaben mit 360.000 Euro.

fotolia_70684531_s.jpg

Menschen in der Fußgängerzone
© connel_design / Fotolia

Unterstützung bei Planung und Bau von zwei Fußwegen

Mit 360.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Herbstein bei Planung und Bau von zwei Fußwegen.
Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 600.000 Euro.

Zum einen erhält die Straße „Zum Thermalbad“ einen neuen 2,5 Meter breiten Gehweg. Auf einer Länge von rund 233 Metern führt er von der Bundesstraße B 275 zur Vulkantherme, zum Kurpark und Kurmittelhaus. Zum anderen wird der als Allee mit Hochzeitsbäumen gestaltete Fußweg „Straße der Ehe“ erneuert, er verbindet die Innenstadt ebenfalls mit dem Kurbezirk.

Barrierefreie Nutzung möglich machen

Beide Fußwege können zukünftig barrierefrei genutzt werden. Dies kommt insbesondere den beiden Herbsteiner Behinderteneinrichtungen zugute.

Abschluss der Bauarbeiten für Dezember geplant

Mit der Planung soll im Mai 2020 begonnen werden, die Bauarbeiten sollen im Dezember abgeschlossen sein.

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität, die seit August 2017 gilt. Nach dieser können neben investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen und Konzepte und sogar Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen