Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Windenergie

Hessen treibt die Energiewende voran

hmuelv-energiegipfel-windrad

Windrad - © Martin Lehotkay / Fotolia.com
© Martin Lehotkay / Fotolia.com

Die Landesregierung werde den Umstieg auf erneuerbare Energien weiter mit Nachdruck vorantreiben, sagte Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag im Landtag: „In unserem ersten Amtsjahr ist die Windenergie in Hessen so stark gewachsen wie nie zuvor. Nach ersten Schätzungen sind 87 neue Anlagen mit einer Leistung von zusammen 225 Megawatt in Betrieb gegangen. Damit ist das bisherige Rekordjahr 2013 mit 184 Megawatt deutlich übertroffen.“

„Windräder sollen dort entstehen, wo sie am ergiebigsten sind und wo es die geringsten Konflikte mit dem Naturschutz und anderen Belangen gibt“, erklärte Al-Wazir. „Deshalb arbeiten die Regionalen Planungsversammlungen derzeit an der Ausweisung entsprechender Vorrangflächen. Außerhalb dieser Flächen werden künftig keine Windkraftanlagen mehr zulässig sein.“

Besonders aufwendig sei das Verfahren im Regierungsbezirk Südhessen, erläuterte der Minister. Die rund 25.000 Stellungnahmen zum ersten Entwurf müssten mit der gebotenen Sorgfalt erwogen werden. „Denn am Ende muss das alles rechtssicher sein. Die Zeit, die dafür investiert wird, zahlt sich später aus.“ Das Regierungspräsidium plane die Beschlussfassung über die Stellungnahmen in den Gremien der Regionalversammlung Südhessen und der Verbandskammer der Planungsregion Frankfurt in der zweiten Jahreshälfte 2016.

Unzufrieden äußerte sich Al-Wazir über die Fortschritte bei der Photovoltaik, bei der das bundesweite Ausbauziel im vergangenen Jahr verfehlt wurde. „Ich erwarte, dass die Bundesregierung nun die Förderbedingungen für die Photovoltaik schrittweise wieder verbessert. Dies entspräche der Kernidee des „atmenden Deckels“ im Erneuerbare Energien-Gesetz.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de