Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Gründerzentrum

Frankfurter Tech Quartier wächst weiter

Thema: 
Wirtschaft & Finanzplatz Frankfurt
25.01.2017Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

fotolia_85478388_fintech_digitalisierung.jpg

FinTech
© iconimage - Fotolia.com

Frankfurt entwickelt sich weiter zu einem führenden Standort für junge Unternehmen der Finanztechnologie (FinTechs). Das im November eingeweihte Gründerzentrum Tech Quartier werde voraussichtlich schon im Mai eine weitere Etage mit 120 Arbeitsplätzen eröffnen und vor kurzem sei die Technische Universität Darmstadt dem Gesellschafterkreis beigetreten, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch im Hessischen Landtag. „Mit der engen Einbindung der Wissenschaft und der Kooperation vermeintlicher Konkurrenten aus der Finanzbranche ist das Tech Quartier international einzigartig. Wir bieten innovativen Unternehmen in der Gründungs- und Wachstumsphase attraktive Bedingungen. Das ist moderne Wirtschaftspolitik.“

Beteiligte Akteure 

Das Tech Quartier ist auf Initiative des hessischen Wirtschaftsministeriums sowie des von Frankfurt Main Finance e.V initiierten FinTech-Dialogforums entstanden. Gründungsgesellschafter sind die Goethe-Universität und die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen. Das Tech Quartier soll nicht nur Gründerzentrum sein, sondern auch Treffpunkt für Investoren und Anbieter sowie Plattform für die FinTech-Aktivitäten des Finanzplatzes. Studien erwarten, dass digitale Technologien die Bankenbranche in den kommenden Jahren erheblich verändern und Start-ups die Geschäftsmodelle bestehender Unternehmen ergänzen und mitunter in Frage stellen.

Innovative Unternehmen werden gefördert

„Die Digitalisierung stellt nicht allein die Finanzbranche, sondern auch alle anderen Wirtschaftszweige vor Herausforderungen“, sagte Al-Wazir. „Deshalb wollen wir in allen Branchen die Gründung innovativer Unternehmen fördern. Dabei werden wir sicher von unseren FinTech-Erfahrungen profitieren. Gute finanzielle Rahmenbedingungen, ein gutes Ausbildungssystem und umfassende Beratungsangebote sind die wichtigsten Instrumente.“

Bedeutung des Brexit

Als Rückschlag für die EU, aber Chance für Frankfurt wertete der Minister das voraussichtliche Ausscheiden Großbritanniens aus der EU. „Der Brexit wird das Geschäft vieler FinTech-Unternehmen im Vereinigten Königreich treffen - Frankfurt bietet ihnen Lösungen.“ Eine große Unterstützung dabei sei die die Benennung Frankfurts als einer der fünf deutschen Digital Hubs: „Der FinTech- Hub Frankfurt wird von nun an auch von der Bundesregierung beworben, um international Gründerinnen und Gründer, Investoren und Fachleute anzuziehen.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen