Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Schülerticket Hessen

Al-Wazir: Schülerticket soll auch in Mainz gelten

Thema: 
Schiene, ÖPNV, Nahmobilität
23.01.2017Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Das hessische Schülerticket soll auch bei Fahrten in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz gelten. Voraussetzung ist, dass der Wohnort und/oder die Schule in Hessen ist. Das teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir heute in Wiesbaden mit. „Damit wird das Schülerticket insbesondere im Rhein-Main-Gebiet nochmals attraktiver."

Schülerticket - Eines für alle

© HMWEVL

"Ich bin froh, dass das Ticket in den Gesprächen mit den Verbünden mehr und mehr Gestalt annimmt.“ In einem weiteren Schritt sind Erweiterungen beim Geltungsbereich auch für Fahrten aus weiteren Gebieten an den Landesgrenzen zu Nordrhein-Westfalen, zu Niedersachsen, Thüringen und Baden-Württemberg  geplant, sofern Wohnort und/oder Schulort in Hessen liegen. Dazu laufen derzeit die Gespräche mit den betroffenen Partnern.

„Mit der Einbeziehung von Umsteigestationen stellen wir sicher, dass Übergänge in andere Tarifgebiete gewahrt bleiben“, so der Minister. „Diese Erweiterung über die Landesgrenzen hinweg spiegelt die Lebenswirklichkeit nicht nur der Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildenden wieder. Wer beispielsweise mit der Bahn von Darmstadt nach Wiesbaden in die Berufsschule fährt, durchquert die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz. Und die Fahrt von Fürth im hessischen Odenwald nach Bensheim führt über Weinheim in Baden-Württemberg.“

HINTERGRUND

Über Hessen hinaus gilt das Hessenticket an der Nordgrenze des NVV bis

  • Nordrhein-Westfalen in der Stadt Warburg mit den Stadtteilen Calenberg, Dalheim, Daseburg, Germete, Herlinghausen, Hohenwepel, Menne, Nörde, Ossendorf, Welda, Wormeln
  • Niedersachsen in der Stadt Hannoversch Münden mit den Stadtteilen Bonafoth, Hedemünden, Laubach und Oberode sowie in der Gemeinde Staufenberg,
  • Thüringen bis zum Bahnhof Gerstungen, jedoch nur im Eisenbahnverkehr der Linie R6

 in den Übergangstarifgebieten zwischen VRN und RMV bis

  • zu den Orten Hohensachsen und Lützelsachsen der Gemeinde Weinheim
  • zur Gemeinde Eberbach
  • zur Kernstadt von Worms (VRN-Gebiet 43) in Rheinland-Pfalz
  • sowie in Mainz.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen