Nahmobilität

Zuschuss für Radfahrstreifen

Thema: 
Schiene, ÖPNV, Nahmobilität
07.10.2020Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Die Stadt Kassel erhält eine Förderung nach der Richtlinie Nahmobilität.

radfahrer_pm.jpg

Zwei Radfahrer fahren vorüber
© Pink Badger / Fotolia

Mit 76.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Kassel bei der Einrichtung von Radfahrstreifen in der Kohlenstraße. Dies teilte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf 95.000 Euro. 

Auf einer Länge von 370 Metern soll die Kohlenstraße zwischen der Bertha-von-Suttner-Straße und der Straße „Am Heimbach“ beidseitig 1,85 Meter breite Radfahrstreifen erhalten. An Einmündungen und Aufstellflächen vor Ampeln sollen Roteinfärbungen und Fahrrad-Piktogramme für mehr Sichtbarkeit und Sicherheit sorgen.

Die Maßnahme schließt eine Lücke auf einer der Hauptradrouten der Stadt: Diese führt von der Konrad-Adenauer-Straße über die Druseltal-, Kohlen- und Tischbeinstraße in die Karlsaue.

Hintergrund

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität, die seit August 2017 gilt. Nach dieser können neben investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen, Konzepte sowie Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen