Startseite Presse Pressemitteilungen Weitere Teilabschnitte der Radschnellverbindung Frankfurt–Darmstadt gefördert
Nahmobilität

Weitere Teilabschnitte der Radschnellverbindung Frankfurt–Darmstadt gefördert

Thema: 
Schiene, ÖPNV, Nahmobilität
07.05.2021Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Das Land Hessen unterstützt mit weiteren 1,3 Mio. Euro die Umsetzung der Teilabschnitte Egelsbach und Langen.

20190606_hessen-bauabschnitt1_online_dsc_6952.jpg

Radfahren in Hessen
© Corinna Spitzbarth / HMWEVW

Mit rund 1,3 Mio. Euro unterstützt das Land Hessen die Regionalpark RheinMain Südwest GmbH bei der Umsetzung von zwei weiteren Teilabschnitten der Radschnellverbindung Frankfurt–Darmstadt. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden mit. Von der Fördersumme sind 546.000 Euro für den Teilabschnitt in Egelsbach und 817.600 Euro für den innerörtlichen Teilabschnitt in Langen bestimmt. Die Gesamtkosten der beiden Projekte belaufen sich auf rund 1,8 Mio. Euro.

Der Egelsbacher Abschnitt der Radschnellverbindung beginnt im Norden Langens, führt an der Bahnstrecke entlang und endet in einem Minikreisverkehr am Bahnhof. Die 800 Meter lange Stecke wird vier Meter breit ausgebaut und erhält zusätzlich einen 2,5 Meter breiten Gehweg. Die Georg-Wehsarg-Straße wird zur Fahrradstraße umgestaltet.

Der Teilabschnitt in Langen führt von der bahnparallelen Trasse auf die Walter-Rietig-Straße. Diese wird als Fahrradstraße ausgebaut, der Gehweg wird auf 2,5 Meter verbreitert und barrierefrei. Die Straße Im Wiesengrund wird ebenfalls mit entsprechenden Markierungen, Beschilderungen und roten Belägen an Übergängen und Einmündungen zur Fahrradstraße umgestaltet.

Hintergrund

Das erste Teilstück der Radschnellverbindung wurde im Juni 2019 zwischen Egelsbach und dem Darmstädter Stadtteil Wixhausen eingeweiht. Nach Abschluss der gesamten Baumaßnahmen führt die Strecke auf 35 Kilometern von Darmstadt über Erzhausen, Egelsbach, Langen, Dreieich, Neu-Isenburg bis nach Frankfurt. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen