Radverkehr

Radverkehrskonzept im Werra-Meißner-Kreis

Thema: 
Schiene, ÖPNV, Nahmobilität
09.07.2021Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Landkreis erhält 76.600 Euro Zuschuss vom Land zum Zwecke der Erstellung eines Radverkehrskonzeptes.

fotolia_118065821_l.jpg

Fahhrad Symbol auf dem Asphalt.
© Markus Mainka / Fotolia

Mit 76.600 Euro unterstützt das Land Hessen den Werra-Meißner-Kreis bei der Erstellung eines Radverkehrskonzeptes. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf 97.000 Euro. 

Alltäglicher Radverkehr soll gestärkt werden

Das kreisweite Radverkehrskonzept soll primär für den Alltagsradverkehr entwickelt werden. Dazu sollen möglichst alle Ortschaften, vorrangig mit mehr als 500 Einwohnern bzw. zehn Kilometer Luftlinien-Entfernung, miteinander verbunden werden. Außerdem sollen nachhaltige Ansätze zur kombinierten Nutzung von Rad und Schiene berücksichtigt und entwickelt werden. Die Konzepterarbeitung erfolgt unter einer intensiven Bürgerbeteiligung in den einzelnen Ortschaften, mit Hilfe von Bürgerversammlungen sowie Mobilitätsbefragungen. 

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität, die seit 2017 gilt. Nach dieser können neben investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen, Konzepte und sogar Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen