Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Neue Landesenergieagentur verstärkt Energiewende und Klimaschutz in Hessen
Zentraler Ansprechpartner

Neue Landesenergieagentur verstärkt Energiewende und Klimaschutz in Hessen

fotolia_32315699_s.jpg

Windräder in Hessen
© fotografci - Fotolia.com

Die neue Landesenergieagentur (LEA) soll Wegbereiterin von Energiewende und Klimaschutz in Hessen werden. „Wie viel Energie und Geld lässt sich mit einer neuen Heizung sparen? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Denkmalschutz und Photovoltaik: Passt das zusammen? Und wie kann ein Fuhrpark sinnvoll auf E-Autos umgestellt werden? Für all diese Fragen zur Energiewende in Hessen gibt es jetzt einen zentralen Ansprechpartner“, sagten Umweltministerin Priska Hinz und Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch in Wiesbaden. „Mit der neuen Landesenergieagentur werden wir vorhandene und neue Initiativen der Landesregierung künftiger noch besser koordinieren, effektiver umsetzen und zugleich Synergien heben.“ 

Bereits heute fördert die hessische Landesregierung die Energiewende mit zahlreichen Förderprogrammen und Beratungsangeboten: Vom Bürgerforum Energieland Hessen über die Fachstelle Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen, die Hessische Energiesparaktion bis hin zur Geschäftsstelle E-Mobilität. „Bei diesem breiten und immer weiter ausgebauten Angebot kann man schon mal den Überblick verlieren, an wen ich mich etwa als Immobilienverwalter, als Fuhrparkmanager oder kommunaler Verantwortlicher wenden muss“, so die Minister. „Ab sofort gibt es darauf eine klare und einfache Antwort: Die Landesenergieagentur.“ 

Al-Wazir: „Wir beobachten immer wieder, dass Förderprogramme der EU, der Bundesregierung aber auch vom Land Hessen nicht wirklich ausgeschöpft werden. Aus den Rückmeldungen wird deutlich: Viele wissen gar nicht, für welche Maßnahmen eine Förderung beantragt werden kann. Oder sie schrecken vor den umfangreichen Antragsunterlagen zurück. Ihnen wollen wir mit der Landesenergieagentur unter die Arme greifen.“

Für Umwelt- und Klimaschutzministerin Priska Hinz spielt die LEA eine zentrale Rolle bei der Umsetzung des Integrierten Klimaschutzplanes 2025, den die Landesregierung im März 2017 beschlossen hat: „Um die ambitionierten Klimaziele in Hessen zu erreichen, sind wir auf alle angewiesen: Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und die Wirtschaft. Bis 2050 wollen wir in Hessen klimaneutral sein! Die Landesenergieagentur wird als zentrale Anlaufstelle dabei praktische Hilfe geben und beraten“, sagte die Ministerin. „Hessen ist vielfältig. Darum müssen wir beim Klimaschutz, bei der Anpassung an den Klimawandel und bei der Energiewende individuelle Lösungen finden. Bei der Landesenergieagentur sind die dafür erforderlichen Kompetenzen gebündelt“, so die Ministerin. Darüber hinaus wird die LEA das Bündnis der 172 hessischen Klima-Kommunen betreuen. „Das bedeutet konkret: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden gemeinsam mit den Kommunen ermitteln, ob in den kommunalen Liegenschaften, im Verkehr oder  bei der Straßenbeleuchtung Einsparpotenzial vorhanden ist, welche Klimaschutzmaßnahme umsetzbar ist, welche Standards dabei einzuhalten sind und welche Fördermöglichkeiten bestehen“, sagte Hinz. 

Auch die Vernetzung der Klima-Kommunen untereinander wird die LEA vorantreiben: „Nicht jede einzelne Kommune hat die Kapazitäten, ein eigenes Klimakonzept zu entwickeln oder einen Klimamanager einzustellen. Da bietet es sich an, sich mit anderen zusammenzutun“, sagte die Umweltministerin. „Die Landesenergieagentur hilft bei der Kooperation und der Zusammenarbeit der Kommunen untereinander und wird neue Kommunen anwerben.“ Außerdem wird die LEA Weiterbildungen für kommunale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anbieten, etwa zur Frage, wie sie ihre Bürgerinnen und Bürger aktiv einbinden können. „Es gibt viele, die sich in ihrer Stadt oder Gemeinde engagieren wollen. Die Landesenergieagentur zeigt den Kommunen Wege auf, wie sie ihre Bürgerinnen und Bürger aufklären und im Sinne des Klimaschutzes und der Klimaanpassung einbinden können.“ 

Al-Wazir verwies auf die großen Fortschritte beim Ausbau der Erneuerbaren Energie in Hessen. „Alleine die in den vergangenen drei Jahren installierten Windenergieanlagen erzeugen Strom für knapp 400.000 Haushalte. Insgesamt konnten im Jahr 2015 rechnerisch über 1,8 Millionen Haushalte mit Erneuerbaren Energien versorgt werden.“ Neben dem weiteren Ausbau seien für den Erfolg der Energiewende in Hessen aber auch weitere Einsparungen und Effizienzgewinne notwendig. „Mit unserer Energie-Agenda 2015 haben wir dafür den Grundstock gelegt, auf dem die Arbeit der Landesenergieagentur nun mit gezielten Angeboten für Unternehmen und Kommunen weiter aufbauen wird.“ Beispielhaft nannte Al-Wazir die große Anzahl energetischer Modernisierungsmaßnahmen in kommunalen Liegenschaften und den Aufbau von betrieblichen Energieeffizienz-Netzwerken hessischer Unternehmen. 

Die Landesenergieagentur wird bei der landeseigenen HA Hessen Agentur GmbH als Abteilung aufgebaut. „Die Unabhängigkeit und Neutralität der von der Landesenergieagentur angebotenen Initiativen wird durch die ausschließliche Finanzierung durch das Land, derzeit des Hessischen Wirtschaftsministeriums, des Hessischen Umweltministeriums und des Hessischen Finanzministeriums, gewährleistet“, sagte Folke Mühlhölzer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hessen Agentur. Insgesamt plant die Landesenergieagentur für das Jahr 2018 mit zur Verfügung stehenden Mitteln in Höhe von rd. 9 Mio. €. „Damit erhält auch die Hessen Agentur ein neues Standbein im Bereich des Technologietransfers“, so Mühlhölzer. 

Die derzeit 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden geleitet von Dr. Karsten McGovern, dem ehemaligen Ersten Kreisbeigeordneten des Landkreises Marburg-Biedenkopf. „Wir freuen uns, dass die Hessen Agentur mit Dr. Karsten McGovern einen erfahrenen kommunalen Manager mit Leidenschaft für Klimaschutz und Energiewende für die Aufgabe gewinnen konnte“, so Mühlhölzer.

McGovern: „Aktivieren, koordinieren und umsetzen. Dies sind unsere Aufgaben und damit wollen wir die Energiewende und den Klimaschutz in Hessen weiter voranbringen. Wir haben alle Hände voll zu tun, um den Weg zu höherer Energieeffizienz, Energieeinsparung, Umstieg auf Erneuerbare, CO2-Neutralität und die weiteren Ziele des Klimaschutzes in Hessen umzusetzen. Dazu wollen wir möglichst alle ins Boot holen: die Bürgerinnen und Bürger, die Unternehmen, Kommunen, Kirchen, Vereine, Verbände, sonstigen Organisationen und auch die Behörden des Landes.“‘

Gerade die Kommunen als wichtige Vorreiter im Klimaschutz und bei der Energiewende können als erstes von den Angeboten der Landesenergieagentur profitieren. „Wenn eine Kommunalverwaltung die eigene Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien umstellen und zugleich auch noch verstärkt Elektrofahrzeugen nutzen will, bieten wir nicht nur Beratung, ob beispielsweise eine Brennstoffzellen-Kraftwärmekopplungsanlage in Frage kommt, mit deren Strom die Batterien der neuen E-Fahrzeuge gespeist werden, sondern auch praktische Unterstützung bei der Antragstellung für die jeweils vorhandenen Fördermittel“, erläutert McGovern den Vorteil der aufeinander abgestimmten Angebote. 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de