Städtebau

Mehr Geld für Städtebauförderung

Thema: 
Bauen, Wohnen, Landesentwicklung
04.12.2020Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

27 Städte und Gemeinden aufgenommen

fotolia_143749698_l.jpg

Luftbildaufnahme einer Stadt
© Jörg Hackemann - Fotolia

Um rund ein Viertel wachsen in diesem Jahr die Fördermittel für lebendige Stadtkerne, attraktive Grün- und Freiflächen sowie soziale Treffpunkte. 27 Städte und Gemeinden konnten zusätzlich in die Programme aufgenommen werden, wie Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Freitag mitteilte. „Ob in großen oder kleinen Kommunen, eine nachhaltige Stadtentwicklung trägt wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität bei“, sagte der Minister.

Die Städtebauförderung gliedert sich seit 2020 in fünf Programme, die vom Bund und vom Land Hessen mit zusammen 127 Mio. Euro (2019: 102 Mio. Euro) ausgestattet werden und insgesamt 140 Standorte umfassen:

  • Lebendige Zentren verfolgt das Ziel, Ortskerne zu beleben. Der Fokus liegt auf Stärkung der Funktions- und Angebotsvielfalt, der Wohnfunktion, der Aufenthaltsqualität, der stadtverträglichen Mobilität und des Engagements Privater. In diesem Jahr wurde das Programm auf kleinere Städte und Gemeinden zwischen 2.000 und 20.000 Einwohnern ausgedehnt. Ahnatal, Echzell, Fronhausen, Großalmerode, Kaufungen, Kirchhain, Körle, Mörlenbach, Schöffengrund, Steinbach (Taunus) und Waldeck wurden neu aufgenommen. Die insgesamt 49 Standorte des Programms erhalten zusammen rund 36 Millionen Euro.
  • Sozialer Zusammenhalt: Dieses Programm verbessert Gebäude, Wohnumfeld und Infrastruktur. Gefördert werden Investitionen, aber auch Maßnahmen wie Quartiersmanagement, Erstellung Integrierter städtebaulicher Entwicklungskonzepte und Öffentlichkeitsarbeit. Aus diesem Programm erhalten in diesem Jahr insgesamt 33 Standorte rund 24 Millionen Euro.
  • Wachstum und Nachhaltige Erneuerung unterstützt Kommunen beim Klimaschutz sowie bei der Anpassung an die demografische Entwicklung, den wirtschaftlichen Strukturwandel und die Klimaerwärmung. Anlage und Aufwertung von Grün-, Frei- und Wasserflächen, Plätzen, Parks und Gärten wie auch die Sanierung und Umnutzung von Gebäuden sind zentrale Maßnahmen. In diesem Jahr erhalten 42 Standorte zusammen rund 35 Millionen Euro Fördermittel.
  • Der Investitionspakt Soziale Integration im Quartier fördert bauliche Maßnahmen, die den sozialen Zusammenhalt und die Integration in Stadtquartieren stärken. In diesem Jahr verteilen sich 17,9 Mio. Euro auf die Kommunen Dreieich, Hanau, Heusenstamm, Kassel, Kirchhain, Lorsch, Marburg, Stadtallendorf, Steinbach (Taunus) und Wöllstadt; alle sind neu im Programm.
  • Neu ist in diesem Jahr der Investitionspakt Sportstätten, der den Sanierungsstau öffentlicher Sportplätze und –hallen auflösen soll. Für die sechs Projekte in Bad Sooden-Allendorf, Bürstadt, Fritzlar, Grebenstein, Grünberg und Neustadt stehen 13,4 Mio. Euro bereit.

Details zu den Neuaufnahmen 2020

 

Stadt, Gemeinde

Maßnahme 

Fördermittel (Euro)

Lebendige Zentren

1

Ahnatal

Ortskern Heckershausen, Ortskern Weimar

140.000

2

Echzell

Echzell und Gettenau

140.000

3

Fronhausen

Ortskern Fronhausen

110.000

4

Großalmerode

Südstadt Großalmerode

149.000

5

Kaufungen

Altdorf/Stiftsfreiheit Oberkaufungen

130.000

6

Kirchhain

Altstadt Kirchhain und vorgelagerte Gebiete

149.000

7

Körle

Ortszentrum Körle

130.000

8

Mörlenbach

Lebendiges Zentrum Mörlenbach-Mitte

130.000

9

Schöffengrund

Rheinfelster Straße, Schöffengrund-Oberwetz

140.000

10

Steinbach (Ts.)

Alte Dorfmitte Steinbach (Taunus)

130.000

11

Waldeck

Doppelkern Sachsenhausen-Waldeck

149.000

Soziale Integration im Quartier

1

Dreieich
 

Sanierung und räumliche Neukonzeption der Ev. Kindertagesstätte Hegelstraße 105

636.000

2

Hanau

Quartierstreff Pioneer Chapel

2.877.000

3

Heusenstamm

Familienzentrum St. Cäcilia, Teil C

3.526.200

4

Kassel

Campus Waldau, 2. Projektbaustein "Kita-Neubau fünfgruppig inkl. Außengelände sowie Lernwerkstatt"

2.053.200

5

Kirchhain

Natur bildet - "Bildungsraum Garten" für die Kita Am Steinweg schaffen

234.000

6

Lorsch

Gemeindezentrum - Treffpunkt für Menschen aller Generationen und Kulturen

805.200

7

Marburg

Villa Juvente

1.530.000

8

Stadtallendorf

FamilienImZentrum

3.389.400

9

Steinbach (Ts.)

Sprachkita

2.700.000

10

Wöllstadt

Haus der Begegnung

189.000

Investitionspakt Sportstätten

1

Bad Sooden-Allendorf

Inklusives Wohn- und Sportangebot

1.783.800

2

Bürstadt

BA Bildungs- und Sportcampus

854.500

3

Fritzlar

Neubau Stadtsporthalle

2.700.000

4

Grebenstein

Sanierung und Umbau des Freibads zum biologischen Freibad

4.050.000 

5

Grünberg

Anbau eines Tagungszentrums, Bildungsstätte Sport mit Beherbungszimmern

3.040.200

6

Neustadt (Hessen)

Sanierung und Attraktivierung des Waldstadions

1.012.500

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen