Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Carsharing

Land fördert Pilotprojekt mit E-Autos

fotolia_tom-hanisch.jpg

Elektroauto beim Aufladen
© Tom-Hanisch - Fotolia.com

Mit 335.000 Euro unterstützt das Land Hessen den Aufbau eines mit E-Autos betriebenen Carsharing-Angebots in Mörfelden-Walldorf und in Friedrichsdorf. Den Bescheid übergab Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson am Dienstag in Mörfelden-Walldorf an den dortigen Bürgermeister Heinz-Peter Becker und Michael Lindhof, Geschäftsführer der Firma mobileee, die das Projekt durchführt. „Elektromobilität ist die Technologie, die Mobilitätsansprüche einer modernen Gesellschaft umwelt- und klimafreundlich zu befriedigen“, sagte Samson. „Daher unterstützt die Landesregierung Projekte, die ihr zum Durchbruch verhelfen.“  

Verleih über Internet-Buchungsplattform

In dem Verleih-Konzept fungieren die Stadtverwaltungen als Ankermieter. Die Fahrzeuge werden an zentralen Plätzen stehen und über eine Internet-Buchungsplattform ausgeliehen. In erster Linie stehen sie der Verwaltung und den örtlichen Gewerbetreibenden zur Verfügung, an Tagesrandzeiten und an Wochenenden jedoch auch den Bürgerinnen und Bürgern. Diese Kombination soll die Auslastung steigern. Die Schnellladesäulen werden mit Strom aus erneuerbaren Quellen gespeist.  

Reaktion auf veränderte Mobilitätsgewohnheiten

Samson lobte das Modell als aussichtsreichen Ansatz, Carsharing auch in Regionen abseits der Großstädte zu etablieren: „Die Stadtverwaltung kann zukünftig eigene Fahrzeuge einsparen, ohne Einbußen in der Mobilität der Mitarbeiter zu haben, und die Firma mobileeee hat werktags einen regelmäßigen Mieter und Nutzer der Fahrzeuge. Sharing-Angebote entsprechen den veränderten Mobilitätsgewohnheiten, und E-Autos eignen sich dafür besonders, weil sie ab einer Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern ihre Kostenvorteile ausspielen.“

Carsharing auch in kleineren Städten

"Mit unserem E-Carsharing erweitern wir insbesondere außerhalb der Metropolen das Mobilitätsangebot auf sinnvolle und nachhaltige Weise“, sagte mobileeee-Geschäftsführer Michael Lindhof. „Die vier e's in unserem Markennamen mobileeee verdeutlichen unser Vorhaben: einfache, effiziente, emissionsfreie Erfahrung mit Mobilität.“  

E-Autos für städtische Dienstwagenflotte

„Mit diesem Projekt können wir einen weiteren Baustein unseres Klimaschutzteilkonzeptes Verkehr aus 2012 umsetzen“, freute sich Bürgermeister Heinz-Peter Becker. „Mit zunächst zwei Fahrzeugen in der Verwaltung wollen wir weitere Erfahrungen im Bereich der E-Mobilität und im Carsharing sammeln. Mein Ziel ist es, den Anteil an Elektrofahrzeugen in der städtischen Dienstwagenflotte Schritt für Schritt zu erhöhen.“  

Friedrichsdorf sehr Carsharing-affin

„Friedrichsdorf ist Carsharing-erprobt und sehr Carsharing-affin“, sagte Uwe Hild, Wirtschaftsförderer des Magistrates der Stadt Friedrichsdorf. „Von daher sind wir sehr sicher, dass auch das e-mobile Carsharing in Friedrichsdorf gut angenommen werden wird. Wir danken dem Wirtschaftsministerium für die Gelegenheit, an dem Pilotprojekt teilhaben zu können.“  

Das Pilotprojekt ist auf 20 Monate angelegt, die Hochschule Darmstadt wird die Erfahrungen wissenschaftlich auswerten. Samson äußerte die Hoffnung, dass sich andere hessische Städte von dem Vorhaben anregen lassen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de