Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Wirtschaftspolitik

Hessens Wirtschaft ist auf einem stabilem Pfad

Thema: 
Wirtschaft & Finanzplatz Frankfurt
22.08.2018Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

200.000 Stellen mehr seit 2014

fotolia_63778300_s.jpg

Lager
© endostock / Fotolia.com

Hessens Wirtschaft ist auf einem stabilen Pfad: „Die Erwerbstätigenzahl ist seit 2013 schneller gewachsen als im Bundesdurchschnitt, die ausländischen Direktinvestitionen auch, und die Arbeitslosenquote ist auf einem Rekordtief“, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch im Hessischen Landtag. „Wir haben inzwischen rund 200.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze mehr als im Jahresdurchschnitt 2014. Das entspricht der Einwohnerzahl von Kassel. Seit dem Amtsantritt dieser Landesregierung ist also rechnerisch eine ganze Großstadt im hessischen Arbeitsmarkt angekommen. Und davon haben auch viele Langzeitarbeitslose profitiert.“

Die ökonomischen Antriebskräfte wurden gestärkt

Wie der Minister erläuterte, hat die Landesregierung in den vergangenen vier Jahren die ökonomischen Antriebskräfte gestärkt: „Wir haben den Weg in eine saubere, dauerhafte und bezahlbare Energieversorgung eingeschlagen, die Verkehrswende hin zu einer nachhaltigen und effizienten Mobilität eingeleitet, mit der Sanierung der vernachlässigten Infrastruktur begonnen und Kurs auf Innovationen gesetzt: Wir haben dem Breitbandausbau einen Schub gegeben, und wir sorgen mit einem 50-Mio.-Euro-Programm dafür, dass die letzten Lücken im Mobilfunknetz geschlossen werden. Bis 2025 machen wir unsere Infrastruktur gigabitfähig. Wir haben Hessens wirtschaftliche Spitzenposition verteidigt und gleichzeitig langfristige Perspektiven erschlossen.“

Al-Wazir wies darauf hin, dass noch nie so viel Geld in die hessischen Straßen mit einem klaren Schwerpunkt auf Sanierung der Infrastruktur investiert worden ist wie in den vergangenen Jahren. Die Ausgaben für die Autobahnen und Bundesstraßen erreichten 2017 den Rekordwert von 695 Mio. Euro, der Landesstraßen- und Planungsetat wächst im kommenden Jahr auf 188 Mio. Euro – ein Niveau, das nicht einmal von den Konjunkturprogrammen während der Finanzkreise übertroffen wurde. Allein in die Sanierung und den Ersatzneubau von Straßenbrücken fließen von 2017 bis 2021 rund 1,1 Mrd. Euro. Im Rhein-Main-Gebiet hat der Ausbau der überlasteten Schienenwege begonnen.

Erfolge des Bündnisses Ausbildung

Als großen Erfolg wertete Al-Wazir die Arbeit des Bündnisses Ausbildung: „2017 sind erstmals seit sechs Jahren wieder mehr Ausbildungsverträge geschlossen worden als im Vorjahr. Nun kommt es darauf an, diesen Trend zu stabilisieren. Unser Standort braucht gut ausgebildete Fachkräfte.“

„Die Wirtschaftspolitik der Landesregierung hat in den vergangenen Jahren Voraussetzungen geschaffen, dass wir in Hessen unsere Chancen besser nutzen können, besser gegen Krisen gewappnet sind und mehr Bürgerinnen und Bürger an der wirtschaftlichen Entwicklung teilhaben“, sagte der Minister. Als wichtiges Zukunftsthema für die Wettbewerbsfähigkeit der hessischen Wirtschaft nannte er Minister die Erforschung und Entwicklung von Künstlicher Intelligenz: „Das betrifft insbesondere den Finanzplatz Frankfurt. Wir werden deshalb gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft dort einen KI-Hub etablieren. Wir haben die Chance, dass Frankfurt auf diesem Gebiet eine führende Position erringt.“ 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen