Energieeffizient und kostengünstig bauen

Hessen setzt neuen Preis aus

Hessen setzt einen Preis aus für besonders energieeffiziente Neubauten. Er zielt auf Projekte, die im sogenannten „Contracting“ verwirklicht werden, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag in Bad Homburg erläuterte.

fotolia_65426075_s.jpg

Energieeffizienz
© weseetheworld / Fotolia

 „Energieeffiziente Wohnungen senken die Nebenkosten und schonen das Klima. Contracting ist ein sehr guter und kostengünstiger Weg dazu“, sagte der Minister beim Neujahrsempfang des Landesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, der die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung gemeinsam mit dem Hessischen Wirtschaftsministerium vergibt.  
Beim Contracting lässt ein Bauherr Teile seines Vorhabens von einem anderen Investor übernehmen. So kann etwa ein Heizungsunternehmen auf eigene Rechnung eine besonders effiziente Heizung installieren und betreiben; refinanziert wird dies aus der Energieeinsparung. „Dadurch können Bauherren auch über das eigene Budget hinaus Investitionen in den Klimaschutz auslösen“, erläuterte der Minister. „Mit dem Contracting-Preis Hessen wollen wir für diese Methode werben.“  

„Über ein Viertel des hessischen Endenergieverbrauchs wenden wir für das Heizen unserer Wohnungen und die Warmwassererzeugung auf. Das lässt sich mit heutigen Mitteln erheblich reduzieren“, sagte Al-Wazir. „Heizung und Warmwasser machen zusammen in der Regel knapp die Hälfte der gesamten Nebenkosten aus. Die zweite Miete sinkt also beträchtlich.“ Die energetische Modernisierung sei daher eine vordringliche Aufgabe.  

Ebenso prioritär sei es, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Al-Wazir wies darauf hin, dass Hessen für den sozialen Wohnungsbau bis 2024 die Rekordsumme von 2,2 Mrd. Euro zur Verfügung stellt. „Das heißt: Am Geld wird kein Vorhaben scheitern. Und mit dem Projekt Großer Frankfurter Bogen werden wir dazu beitragen, dass im Ballungsraum mehr baureife Grundstücke entstehen. Klar ist aber auch: Wohnungsbau ist eine Aufgabe, die alle betrifft. Land, Kommunen, Wohnungswirtschaft. Wenn wir alle anpacken, werden wir in dieser Legislaturperiode eine spürbare Entlastung des Wohnungsmarkts erreichen."

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen