Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Startseite Presse Pressemitteilungen Hessen erhält Preis für beispielhafte Verkehrspolitik
Auszeichnung

Hessen erhält Preis für beispielhafte Verkehrspolitik

Thema: 
Schiene, ÖPNV, Nahmobilität
12.11.2018Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Bahnkunden würdigen Schülerticket und Reaktivierung von Schienenstrecken

bild_7.jpg

S-Bahn
© RMV

Das Land Hessen hat am Freitag den Preis des Deutsche Bahnkunden-Verbands (DBV) für herausragende Leistungen im Öffentlichen Nah- und Schienenverkehr erhalten. Der Verband würdigte damit die Einführung des Schüler- und des Landestickets sowie das Engagement des Landes für die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken. Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir wertete den Preis als Bestätigung der Mobilitätspolitik des Landes: „Wir wollen ein intelligent vernetztes Verkehrssystem, das jede und jeden jederzeit schnell und umweltfreundlich ans Ziel bringt. Dazu gehört es, dass wir attraktive Alternativen zum Autoverkehr schaffen.“  

Dachverband der Kunden öffentlicher Verkehrsmittel

Der DBV ist der Dachverband der Kunden öffentlicher Verkehrsmittel. Er engagiert sich für den Verbraucherschutz und setzt sich für den Erhalt von Eisenbahnstrecken und Gleisanschlüssen ein. Der Preis wurde in Berlin verliehen. 

Vorreiterrolle durch Schülerticket und Jobticket

Mit dem 2017 eingeführten Schülerticket Hessen können Schülerinnen und Schüler für 365 Euro im Jahr Busse und Bahnen in ganz Hessen nutzen. Über 400.000 Tickets wurden bereits im ersten Jahr verkauft. Auch das Jobticket für die Landesbediensteten stärkt die öffentlichen Verkehrsmittel und vermeidet Autoverkehr. Der DBV bescheinigt dem Land, mit diesen Angeboten eine Vorreiterrolle zu übernehmen. 

Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken

Um den Schienenverkehr als klimafreundliche Alternative zum Individualverkehr zu stärken, hatte Hessen zahlreiche in den vergangenen Jahrzehnten stillgelegte Bahnstrecken auf Möglichkeiten zur Reaktivierung untersuchen lassen. Vier Vorhaben sollen nun in die Planung gehen:  

  • Horlofftalbahn von Wölfersheim nach Hungen 
  • Lumdatalbahn von Lollar nach Rabenau-Londorf 
  • Aartalbahn von Wiesbaden nach Bad Schwalbach als Teil der Wiesbadener City-Bahn und
  • ehemalige Güterstrecke vom Neu-Isenburger Bahnhof in die Innenstadt als Bestandteil der geplanten Regionaltangente West  

Neu- und Ausbau von Schienenstrecken

„Auch beim Neu- und Ausbau von Schienenstrecken tut sich einiges in Hessen“, sagte Al-Wazir. „Die Nordmainische S-Bahn ist im Genehmigungsverfahren, und der Bund hat die finanziellen Signale auf Grün gestellt. Die Verlegung der zusätzlichen Gleise für die S6 nach Bad Vilbel läuft, die S-Bahn-Station Gateway Gardens und der Homburger Damm vor dem Frankfurter Hauptbahnhof ist im Bau. Bei der ICE-Neu- bzw. Ausbaustrecke Hanau-Fulda wird demnächst das Raumordnungsverfahren starten.“  

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen