Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Grimm Welt

Erster Spatenstich für Grimm Welt Kassel

hmwvl-Spatenstich Grimm-Welt

Wirtschaftsminister Florian Rentsch beim ersten Spatenstich für die Grimm Welt Kassel
Wirtschaftsminister Florian Rentsch beim ersten Spatenstich für die Grimm Welt Kassel
© HMWVL

„Es war einmal….“ damit beginnen viele Märchen der Brüder Grimm. Es war auch einmal eine gute Idee das Wissen über die Welt der Brüder Grimm in einer innovativen Wissens- und Erlebniswelt dazustellen: Der Grimm Welt Kassel. „Ich bin davon überzeugt, dass mit dem heutigen Spatenstich ein Besuchermagnet für ganz Nordhessen entsteht“, sagte der Hessische Wirtschaftsminister Florian Rentsch heute in Kassel. Die Grimm Welt habe nicht nur enorme kulturhistorische und wissenschaftliche Bedeutung, sie werde auch ein herausragender touristischer Anziehungspunkt. Gerade für Gäste aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland sei das Thema „Brüder Grimm“ hochinteressant. Der Tourismus habe ohne Zweifel dazu beigetragen, dass sich Nordhessen in den letzten Jahren wirtschaftlich gut entwickelt habe, so der Minister.

Das Projekt wird mit insgesamt 8 Mio. Euro Fördermitteln unterstützt. Davon stammen 6 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), weitere 2 Mio. Euro aus Landesmitteln.

Die am Standort „Weinberg“ entstehende Grimm-Welt soll das bestehende Brüder-Grimm-Museum durch eine innovative Wissens- und Erlebniswelt ersetzen. Realisiert werden sollen die Elemente „Grimms Märchen“ – Inszenierungen mit hohem Erlebniswert, „Kosmos Grimm“ – Literaturmuseum, dokumentarisch und systematisch ausgerichtet und „Grimm Labor“ – Interaktionsräume zur spielerischen Beschäftigung mit Märchen und Sprache. Für Besucher und Interessenten werden Veranstaltungsräume, Sonderausstellungsflächen, Gastronomie und ein Shop zur Verfügung stehen.

„Als Wirtschaftsminister liegen mir die ökonomischen Wirkungen der Tourismusförderung besonders am Herzen. Diese öffentliche touristische Infrastruktureinrichtung wird die Attraktivität von Kassel und Nordhessen weiter steigern und damit einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit der touristischen Betriebe leisten“ sagte Rentsch.

Hintergrund:

Die Förderung der öffentlichen touristischen Infrastruktur ist ein wichtiger Teil der Tourismus­politik des Landes. Damit werden die Rahmenbedingungen für die Unternehmen verbessert, die vom Tourismus leben. In den letzten zehn Jahren hat das Land Hessen für die öffentliche Tourismusinfrastruktur rund 72 Millionen Euro aufgewendet. Diese meist kommunalen Projekte haben Folgeinvestitionen von mindestens 180 Millionen Euro ausgelöst. Das Hessische Wirtschaftsministerium setzt Mittel des Landes, des Bundes und der Europäischen Union ein. Die ökonomische Bedeutung des Tourismus ist beträchtlich. In Hessen hängen schätzungs­weise 200.000 Arbeitsplätzen direkt oder indirekt vom Tourismus ab. Die Zahl ist auf Vollzeit­arbeitsplätze umgerechnet. Gerade in strukturschwächeren Landesteilen werden durch den Tourismus Einkommensquellen für die Menschen geschaffen und gesichert. Im hessischen Tourismus ist seit Jahren eine sehr gute Entwicklung zu verzeichnen. Mit 13 Millionen Gästen und damit verbundenen 30 Millionen Übernachtungen wurden im Jahr 2012 neue Höchstwerte erreicht. Hinzu kommen rund 300 Millionen Tagesreisen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Krause