Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Startseite Presse Pressemitteilungen Elektrofahrzeuge an die hessische Polizei übergeben
Elektromobilität

Elektrofahrzeuge an die hessische Polizei übergeben

Thema: 
Technologie, Innovation, Digitales, Straßenverkehr
13.09.2018Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Innenminister Peter Beuth und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir: „Start des bisher größten E-Projekts bei der Hessischen Polizei“

elektrofahrzeuge_hmdis.jpg

Innenminister Peter Beuth und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir übergeben auf dem Schloßplatz in Wiesbaden 25 neue Elektrofahrzeuge an die Hessische Polizei
© HMdIS

Hessens Polizei ist künftig auch mit Elektroantrieb unterwegs. Der Hessische Innenminister Peter Beuth und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir haben heute auf dem Schloßplatz in Wiesbaden 25 neue Elektrofahrzeuge offiziell an die Hessische Polizei übergeben. Insgesamt 57 E-Autos (26 reine Elektrofahrzeuge und 31 Hybride) werden für den Polizeibereich angeschafft.

„Die heutige Übergabe der ersten 25 von insgesamt 57 Elektrofahrzeugen ist der Start des bisher größten E-Projekts bei der Hessischen Polizei. Wir unterstützen damit die Erprobung der Elektromobilität und unterstreichen einmal mehr die Innovationskraft unserer hessischen Sicherheitsbehörden. An Einsatzfahrzeuge werden im Polizeibereich hohe Anforderungen gestellt und die Anwendungsszenarien der Polizei setzen die Fahrzeuge wiederkehrend extremen Bedingungen aus.

Praxistauglichkeit der E-Mobilität im Test

Wir freuen uns, dass die Polizei von heute an die Möglichkeiten von Elektrofahrzeugen im polizeilichen Alltag erprobt. Sie werden u.a. bei den Polizeirevieren und -stationen als uniformierte Funkstreifenwagen mit polizeispezifischer Ausstattung ausgiebig getestet. Weitere zivile E-Autos werden für Kurier- und Logistikfahrten sowie im Rahmen der Sicherheitsinitiative KOMPASS genutzt“, so Innenminister Peter Beuth und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.

Die Hessische Landesregierung fördert Maßnahmen, die das Ziel haben, die Praxis- und Alltagstauglichkeit von Elektromobilität nachzuweisen. Sie sollen aufzeigen, wie attraktiv die Nutzung von E-Fahrzeugen ist. Nach Möglichkeit soll dabei Strom aus erneuerbaren Energiequellen zum Einsatz kommen, denn so ist diese Form der Mobilität nahezu klimaneutral. Das Forschungsprojekt „Erprobung von Funkstreifenfahrzeugen bei Polizeirevieren und Polizeistationen“ wird von der Hochschule für Polizei und Verwaltung bis ins Jahr 2020 begleitet. Es soll hilfreiche Informationen zum möglichen und sinnvollen Einsatz von uniformierten Elektrofahrzeugen liefern. Das Ergebnis wird als Entscheidungsgrundlage für die weitere Elektrifizierung des polizeilichen Fuhrparks dienen.

Polizeiliche Innovation in Hessen

„Hessen ist Ort polizeilicher Innovationen. Neben der Neuanschaffung der fast 60 E-Autos bei der Hessischen Polizei sorgen wir auch für die passende Landeinfrastruktur an den Dienststellen. Insgesamt 65 neue Ladepunkte werden entstehen. Sie dürfen aktuell auch von Bediensteten und ihren Privatfahrzeugen mitgenutzt werden, sofern keine dienstlichen Belange entgegenstehen. Damit unterstützen wir die klima- und umweltverträgliche Fortbewegung unserer Beschäftigten. Dies zeigt sich nicht nur an der Bereitstellung von Ladepunkten für E-Fahrzeuge, sondern natürlich insbesondere am jüngst eingeführten LandesTicket, das eine entscheidende Investition in den Öffentlichen Personennahverkehr darstellt“, betonte Innenminister Peter Beuth.

Die Polizei Hessen hat mit Abstand den größten Fahrzeugbestand innerhalb der hessischen Landesverwaltung. Der Fuhrpark, der sich in einem kontinuierlichen Erneuerungszyklus befindet, umfasst rund 4.000 Fahrzeuge. 25 E-Autos werden mit dem heutigen Tag in die Fahrzeugflotte integriert. Die Auslieferung der verbleibenden 32 Elektrofahrzeuge erfolgt in 2019 in Abhängigkeit der jeweiligen Lieferzeiten der Hersteller. Die Anschaffungskosten der insgesamt 57 Elektrofahrzeuge belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro. Das Hessische Wirtschafts- und Verkehrsministerium beteiligt sich an der Elektrifizierung des Polizei-Fuhrparks mit rund 1,8 Mio. Euro.

Investitionen in Elektromobilität und Innere Sicherheit

„Wir machen in Hessen große Fortschritte auf dem Weg zu einer Energieversorgung ohne Öl, Kohle und Atom“, sagte Al-Wazir. „Doch ein Drittel unseres Treibhausgasausstoßes kommt aus dem Verkehr. Mit der Elektromobilität schaffen wir die Wende in ein gleichermaßen klimafreundliches wie leistungsfähiges Verkehrssystem. Und mit der neuen Polizei-Elektro-Flotte setzen wir ein deutlich sichtbares Zeichen, dass die Elektromobilität längst alltagstauglich ist – sogar im Polizeidienst.“ Al-Wazir wies darauf hin, dass Hessen in diesem Jahr 6,9 Mio. Euro für die Förderung der Elektromobilität bereitstellt – sieben Mal so viel wie zu Beginn der Legislaturperiode. Mit weiteren fünf Mio. Euro unterstützt das Land die Anschaffung von Elektrobussen.

Die Hessische Landesregierung investiert so viel Geld wie noch nie in den Bereich der Inneren Sicherheit. Im Jahr 2017 hat das Land rund 51 Millionen Euro für neue Fahrzeuge, Dienst- und Schutzbekleidung sowie Dienstwaffen investiert. Im Doppelhaushalt 2018/2019 stehen für Fahrzeuge und Geräte weitere 136,7 Millionen Euro zur Verfügung. Hessens Sicherheit fußt dabei auf moderne Einsatzmittel. Neben den jetzt beschafften E-Autos kommen bereits Segways, Body-Cams, Taser und Drohnen für Tatort- und Verkehrsunfallaufnahme oder moderne Auswertetechnik wie hessenDATA gegen islamistische Gefährder oder KLB-operativ gegen Wohnungseinbrecher zum Einsatz. Die Ausstattung der Sicherheitsbehörden wurde in den vergangenen Jahren stetig modernisiert und Innovationen gezielt gefördert.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen