Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Bauen und Wohnen

4,3 Mio. Euro für 33 Sozialwohnungen

Thema: 
Landes- und Regionalplanung, Bauen
01.04.2019Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

baukraene_sonnenuntergang-imagemaker-fotolia.jpg

Baukräne
© imagemaker - Fotolia.com

Mit einem Darlehen über 4,3 Mio. Euro beteiligt sich das Land am Bau von vier Mietshäusern in Wiesbaden. Dies teilte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Montag mit. Bauherr ist die Wiesbadener Wohnbaugesellschaft GWW. 

1,3 Mio. Euro entfallen auf einen Neubau in der Gernotstraße, der 16 Wohnungen bieten soll, davon zehn Sozialwohnungen für Haushalte mit geringen bzw. mittleren Einkommen. Mit 2,97 Mio. Euro unterstützt das Land den Bau dreier Gebäude mit zusammen 35 Wohnungen – davon 23 Sozialwohnungen - in der Hagenstraße.

22.000 Wohnungen für 66.000 Menschen

„Unser Ziel ist, dass Jede und Jeder in Hessen eine Wohnung zu einem angemessenen Preis finden kann“, sagte der Minister. „Dazu wird die Landesregierung das umfassendste Maßnahmenpaket auflegen, das es in Hessen je gegeben hat. Bis 2024 stellen wir 2,2 Mrd. Euro für den sozialen Wohnungsbau bereit. Das entspricht 22.000 Wohnungen für 66.000 Menschen. Der Bestand der Nassauischen Heimstätte soll auf mindestens 75.000 Wohnungen anwachsen. Mit den öffentlichen, kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsbaugesellschaften wollen wir einen Pakt für weitere tausende Wohnungen schließen.“

Bestehende Mieterschutzvorschriften wie die Mietpreisbremse würden verlängert und an die aktuellen Marktverhältnisse angepasst, kündigte der Minister an. So werde der Geltungsbereich der Mietpreisbremse deutlich ausgedehnt. Die in neun Kommunen geltende besondere Eigenbedarfs-Kündigungsfrist bei der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen werde von fünf auf acht Jahre verlängert. Die Allianz für Wohnen werde ebenso fortgesetzt wie die erfolgreiche Bauland-Offensive.

Schließen