Straßenbau

420.000 Euro für Straßenumbau in Fulda

Beidseitig Gehwege, barrierefreie Haltestelle

fotolia_61042789_m.jpg

Barrierefreie Verkehrsinsel in der Mitte der Straße.
© strubel / Fotolia

Mit rund 420.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Fulda beim Umbau der Schirrmannstraße ab der Neuenberger Straße Richtung Sickels. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Montag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 950.000 Euro.

In dem rund 200 Meter langen Ausbauabschnitt sind Fahrbahn, Bordsteine und Gehweg schadhaft. Stadteinwärts ist kein Gehweg vorhanden, die Bushaltestelle "Stadion" ist nicht barrierefrei.

Bauarbeiten im Dezember abgeschlossen

Die Fahrbahn wird in einer Breite von 5,5 Metern komplett erneuert und verstärkt. Auf beiden Straßenseiten entstehen neue, überwiegend 2,5 Meter breite Gehwege. An der Haltestelle ermöglichen künftig 22 Zentimeter hohe Spezialbordsteine einen nahezu stufenlosen Einstieg in die Niederflurbusse. Taktile Leitelemente im Bodenbelag erleichtern sehbehinderten Fahrgästen die Orientierung. Stadteinwärts ist eine Fahrgastwartehalle vorgesehen.

Die Bauarbeiten sollen im Juni 2020 beginnen und im Dezember abgeschlossen sein. Eine weiträumige Umfahrung ist zu empfehlen, da es zu Verkehrsbehinderungen kommen kann.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen