Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Planung

Landesentwicklungs- und Regionalpläne

landesentwicklung_regionalplaene.png

Ausschnitt Regionalplan
© RP Kassel

Als Oberste Landesplanungsbehörde erstellt das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung unter Berücksichtigung der übergeordneten Planungskonzepte den Landesentwicklungsplan als strategisches Planungsinstrument zur räumlichen Entwicklung des Landes und als verbindliche Vorgabe für die Regionalplanung. Er beschreibt die angestrebte Entwicklung Hessens in den wichtigsten landespolitischen Planungsbereichen bis zum Ende dieses Jahrzehnts.

Die Entwicklung des Landes soll dabei nach den Prinzip der Nachhaltigkeit erfolgen, d.h. dass die langfristigen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungsmöglichkeiten für nachfolgende Generationen offen gehalten werden müssen und die dauerhafte Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes gewahrt bleiben muss.

Die Raumordnungspläne des Landes werden deshalb einer Umweltprüfung unterzogen und in einen Prozess mit breiter gesellschaftlicher Beteiligung aufgestellt. Die Regionalpläne, die in den Planungsregionen Nord-, Mittel- und Südhessen für jeweils acht Jahre aufgestellt, sind dabei das wichtigste, weil konkreteste Element. Diese Pläne sind die Nahtstelle zu den Gemeinden, die in Ausfüllung der grundgesetzlichen Selbstverwaltungsgarantie die zentralen Planungsträger sind. Die Regionalpläne werden deshalb von Gremien – den Regionalversammlungen – in eigener Verantwortung aufgestellt, in denen die Kreise, die kreisfreien Städte und die großen kreisangehörigen Städte vertreten sind.

Die hessische Landesplanung hat den Anspruch, Planung als offenen, kommunikativen Prozess zwischen allen Beteiligten zu organisieren. Zu diesem Zweck hat sie mit dem E-Governmentprojekt „Planungsportal Hessen“ die Plantexte und Karteninhalte des Landesentwicklungsplanes und der Regionalpläne zur Verfügung gestellt. Der Internetnutzer kann die Inhalte der Karte thematisch und räumlich selektieren und beliebig kombinieren. Neben den Rechtsgrundlagen findet man dort auch Verlinkungen zu kommunalen Stellen, Nachbarbundesländern, der EU, zu wissenschaftlichen Einrichtungen und zu planungsrelevanten Webseiten anderer hessischer Landesbehörden.

Für öffentliche Verwaltungen, Planungs- und Ingenieurbüros, für die an Planungsfragen interessierten Kommunal- und Regionalpolitiker, die Wirtschaft, Wissenschaft und den Bürger ist damit eine wesentliche Verbesserung in der Informationsbasis der räumlichen Planung gegeben.