Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Bauen für alle Menschen

Universales Bauen

Universales Bauen

© xxxx_3D (fotolia)

„Universales Bauen ist Bauen für die Zukunft“

Universales Bauen bedeutet Bauen für alle Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Lebenssituation und Konstitution. Ziel ist, flexible und anpassungsfähige bauliche Strukturen zu schaffen, die entsprechend der vorgesehenen Nutzung für alle Menschen die wesentlichen Grundvoraussetzungen für ein unabhängiges und selbstständig Leben und Arbeiten bieten. Die bauliche Struktur soll dabei der Rahmen sein, der individuelle Anpassungen an Nutzerwünsche oder Erfordernisse ohne erheblichen Aufwand ermöglicht. Universal Bauen ist zukunftsorientiertes Bauen, denn es berücksichtigt, dass unsere Gesellschaft sich im ständigen Wandel befindet, wir alle immer älter werden und unserer Bedürfnisse an die gebaute Umwelt sich in kurzen Zeitabständen zum Teil grundlegend ändern.

Universales Bauen bedeutet auch, Inklusion nach der UN-Behindertenrechtskonvention verwirklichen. Leitidee der Konvention ist, allen Menschen - ungeachtet ihrer individuellen Unterschiede – eine umfassende Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen, in der Autonomie, Unabhängigkeit und die Würde gewahrt sind. Verschiedensein ist normal. Ein Mensch ist erst dann behindert, wenn Eigenschaften oder körperlichen Besonderheiten auf ungünstige bauliche Faktoren (Barrieren) treffen. Das Universale Bauen soll dazu beitragen, dass bauliche Barrieren erst gar nicht entstehen.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre „Barrierefreies – Universales Bauen“    

Weitere Informationen im Zusammenhang mit dem Universalen Bauen finden Sie unter den folgenden Stichpunkten:

Laden Sie sich unsere Broschüren und Flyer zum Thema herunter: