Staatssekretär

Jens Deutschendorf, Hessischer Staatssekretär für Energie, Verkehr und Wohnen

Jens Deutschendorf

Staatssekretär für Wirtschaft, Energie, Verkehr, Wohnen

Geburtsdatum

in Bad Arolsen

Familienstand

verheiratet, 2 Kinder

seit 18. Januar 2019
Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
August 2017 bis Januar 2019
Staatsrat beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bremen
September 2011 bis Juli 2017
Erster Kreisbeigeordneter im Landkreis Waldeck-Frankenberg
Januar 2009 - April 2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten Nicole Maisch
März 2007 - Dezember 2008
Wahlkreismitarbeiter der Bundestagsabgeordneten Nicole Maisch
April 2006 - Dezember 2008
Geschäftsführer der Grünen Kreistagsfraktion Waldeck-Frankenberg, Freiberufliche Tätigkeit im Planungs- und Baubereich
April 2005 - März 2006
Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses der Universität Kassel
Oktober 2004 - März 2006
Vertiefungsstudium Stadtplanung
Oktober 2002 - April 2004
Nebenberufliche Tätigkeit im Architekturbüro Ruppert und Köstner, Edertal
April 2002 - September 2002
Zweites Betriebspraktisches Semester im Architekturbüro Ruppert und Köstner, Edertal
Oktober 2000 - Februar 2001
Betriebspraktisches Semester im Stadtbauamt Bad Wildungen (Tiefbauplanung)
Oktober 1999 - September 2004
Universität Kassel, Studium der Fachrichtung Stadtplanung, Abschluss als Diplom-Ingenieur
Januar 1999 - Juli 1999
Lagerarbeiter bei der ContiTech GmbH, Korbach
Dezember 1997 - Dezember 1998
Zivildienst in den Städtischen Kliniken, Dortmund Mitte (Notaufnahme)
August 1995 - Juni 1997
Fachoberschule, Korbach – Fachhochschulreife, Fachrichtung Bautechnik
August 1994 - Juni 1995
Escola Secundaria de Odemira, Portugal
August 1988 - Juni 1994
Alte Landesschule, Korbach – Mittlere Reife
Juli 1984 - Juli 1988
Grundschule, Twistetal-Berndorf

Kommunale Ehrenämter

November 2005 - Mai 2017 Kreisvorsitzender der Grünen in Waldeck-Frankenberg
April 2011 - August 2011 Mitglied des 10. Kreistages von Waldeck-Frankenberg für die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
April 2006 - März 2011 Mitglied des 9. Kreistages von Waldeck-Frankenberg für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft, Verbraucherschutz, Bauen, Energie und Umwelt und Geschäftsführer der Kreistagsfraktion
Juli 2002 - März 2006 Mitglied des 8. Kreistages von Waldeck-Frankenberg für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft, Verbraucherschutz, Bauen, Energie und Umwelt

 

Mandate, Mitgliedschaften und Nebentätigkeiten

Jens Deutschendorf ist Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Infolgedessen ist er in verschiedenen Gremien, Verbänden und Ausschüssen aktiv:

Kraft seines Amtes

Name der Institution Art der Beteiligung Einkünfte (€)
Hessische Landgesellschaft Vorsitzender des Aufsichtsrats 34 / Sitzung
House of Energy e. V.  Vorstandsvorsitzender, Geschäftsführender Vorstand

keine

IVM GmbH Mitglied des Aufsichtsrats

50 / Sitzung

HOLM GmbH Vorsitzender des Aufsichtsrats keine
Nordhessischer VerkehrsVerbund Mitglied des Aufsichtsrats keine
Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH Mitglied des Aufsichtsrats und des Präsidiums 51,13 / Sitzung
Flughafen GmbH Kassel Mitglied des Aufsichtsrats keine
TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH Darmstadt Mitglied des Aufsichtsrats

2.000 / Jahr

300 / Sitzung

Eisenbahninfrastrukturbeirat Stellvertretendes Beiratsmitglied keine
Institut Wohnen und Umwelt GmbH Vorsitzender des Aufsichtsrats keine
Bundesnetzagentur Beiratsmitglied

204,52 / Sitzung, 

24 / Tagesgeld

LandesEnergieAgentur GmbH Vorsitzender des Aufsichtsrats keine

Allgemeiner Hinweis:

Gemäß § 1 Abs. 6 des Gesetzes über die Bezüge der Mitglieder der Landesregierung gelten die beamtenrechtlichen Vorschriften über die Abführung von Vergütungen aus Nebentätigkeiten entsprechend. Somit sind Vergütungen, die durch den Ministerpräsidenten sowie die Staatsministerinnen oder Staatsminister für eine oder mehrere Nebentätigkeiten im öffentlichen Dienst oder dem ihm gleichstehenden Dienst bezogen werden, nach § 3 Abs. 1 der Nebentätigkeitsverordnung an den Dienstherrn abzuführen, soweit sie 6.150,00 Euro für das Kalenderjahr übersteigen.

Schlagworte zum Thema